NewsÄrzteschaftMehr Schwerpunktpraxen für Coronatests in Niedersachsen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Mehr Schwerpunktpraxen für Coronatests in Niedersachsen

Mittwoch, 28. Oktober 2020

/Racle Fotodesign, adobe.stock.com

Hannover – Angesichts massiv steigender Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 hat die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) die Zahl der Schwerpunktpraxen für die Tests deutlich ausgeweitet.

Mittlerweile seien landesweit knapp 400 Praxen einge­richtet, die sich in Extraräumen schwerpunktmäßig um die Abstriche kümmern, sagte ein KVN-Sprecher heute. Vor einer Woche waren es noch rund 230.

Anzeige

Nach Einschätzung des stellvertretenden Landesvorsitzenden des Hausärzteverbandes, Jens Wagenknecht, sind vor allem niedergelassene Ärzte in besonders betroffenen Land­kreisen dennoch teils am Limit.

Denn die Infektpraxen seien teils weit entfernt, so dass Mediziner, die selbst keine Ab­striche machen, ihre Patienten zu Ärzten in der Nähe schickten, erklärte Wagenknecht. Die größte Belastung bringe aber der bürokratische Aufwand rund um die Tests, zu­sammen mit Fragen der Abrechnung.

Nach Angaben des Sprechers der Kassenärztlichen Vereinigung hat die Zahl der Tests zugenommen, es sei aber „leistbar“. Ein Problem sei eher der Wunsch vieler Menschen, auch ohne Symptome getestet zu werden.

Neue Testzentren wie im Frühjahr seien nicht geplant, diese seien seinerzeit sinnvoll ge­wesen, als es nicht genug Schutzkleidung für Ärzte gegeben habe. Sollte politisch ent­schieden werden, Testzentren einzurichten, sei man dazu aber in der Lage.

Menschen mit Symptomen sollen sich an ihre Hausarztpraxis wenden und gegebenen­falls einen Termin vereinbaren. Falls die Praxis den Abstrich nicht machen könne, sollen sie an eine Schwerpunktpraxis für Verdachtsfälle überwiesen werden.

Zu Beginn der Pandemie wurden in allen 37 Landkreisen und 8 kreisfreien Städten Niedersachsens Abstrichzentren eingerichtet, die Ende Juli wieder geschlossen wurden. Das Testzentrum am Flughafen Langenhagen soll früheren Angaben zufolge bis zum 8. November geöffnet bleiben. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will die Ärzte in Deutschland persönlich über die anstehenden Impfungen gegen SARS-CoV-2 informieren. In einem Livestream am Samstag (5. Dezember,
Coronaimpfung: Spahn will Ärzte persönlich informieren und sich ihren Fragen stellen
3. Dezember 2020
Berlin – Der Teillockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar 2021 verlängert. „Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist, mit
Teillockdown wird bis zum 10. Januar verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl der SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Deutschland muss aus Sicht des Robert-Koch-Instituts (RKI) deutlich stärker gesenkt werden, um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu bekommen.
RKI-Präsident warnt vor SARS-CoV-2-Infektionen in Pflegeeinrichtungen
3. Dezember 2020
Berlin – Niedergelassene Ärzte können Patienten mit leichten Atemwegserkrankungen, auch über den Jahreswechsel hinaus telefonisch bis zu sieben Tage krankschreiben. Eine Folgebescheinigung der
Telefonische Krankschreibung wird erneut verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Lehrer und Erzieher sollen sich in Zukunft nach einer entsprechenden Schulung selbst auf das Coronavirus testen dürfen. „Kitas und Schulen beziehungsweise ihre Träger können von Freitag an
Debatte um Coronaselbsttests von Lehrern und Erziehern
3. Dezember 2020
Leipzig/Dresden – Die Menschen im Landkreis Leipzig müssen sich von heute an auf strenge Coronamaßnahmen einstellen. Unter anderem dürfen sie dann laut aktueller Allgemeinverfügung Haus oder Wohnung
Ausgangsbeschränkungen greifen im Landkreis Leipzig
3. Dezember 2020
Augsburg – Der Ältestenrat des Bundestags hat einem Medienbericht zufolge für tausende Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten einen steuerfreien Coronabonus von bis zu 600 Euro beschlossen. Das Geld,
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER