NewsVermischtesKinder nehmen Giftstoffe durch Umwelt und Produkte auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kinder nehmen Giftstoffe durch Umwelt und Produkte auf

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Mikroplastikpartikel /dpa

Osnabrück – Kinder nehmen nach einer Untersuchung des Kinderhilfswerks Terre des Hommes zahlreiche Giftstoffe durch die Atemluft, Wasser, Nahrungsmittel und Produkte wie Spiel­zeug oder Kleidung auf.

„In Deutschland haben 97 Prozent der Drei- bis 17-Jährigen Substanzen im Blut, die aus Plastik stammen“, heißt es in der Kurzfassung der Studie „Die stille Pandemie – Umwelt­gifte schädigen Kinder“, die der ehemalige Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen, Baskut Tuncat, verfasst hat.

Anzeige

Terre des hommes hat das Papier gestern zum Start der internationalen Kampagne „my planet – my rights“ („mein Planet - meine Rechte“) in Osnabrück vorgestellt. Die Studie fasst verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen zusammen.

Die Organisation fordert, dass das Recht der Kinder auf eine gesunde Umwelt in einem Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention verankert wird.

„Damit wären alle Unterzeichnerstaaten verpflichtet, ihre Politik stärker auf das Kindes­wohl auszurichten“, sagte Vorstandssprecherin Birte Kötter. „Das wäre ein Meilenstein für die Lebenschancen zukünftiger Generationen.“

Dem Kinderhilfswerk zufolge habe die weltweite Umweltzerstörung dazu geführt, dass Babys überall auf der Welt mit Giftstoffen im Körper zur Welt kommen. Auch die Luftver­schmutzung sei für die Kleinsten besonders schlimm.

„Kinder erleben, wie die Zerstörung von Weltklima und Ökosystemen ihre Zukunftschan­cen ruiniert“, sagte Kötter. „Das können wir nicht länger hinnehmen.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Köln – Jugendliche sind später sexuell aktiv, das Kondom ist beim „ersten Mal“ das Verhütungsmittel Nummer eins, während die Nutzung der Pille rückläufig ist. Dies zeigen die ersten Ergebnisse der
Jugendliche später sexuell aktiv
2. Dezember 2020
Berlin – Die Bundesregierung will den Schutz von unterstützungsbedürftigen Kindern und Jugendlichen verbessern. Das Kabinett beschloss heute ein Gesetz zur Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe,
Bundesregierung beschließt Stärkung von Kinder- und Jugendhilfe
2. Dezember 2020
Berlin – Immer mehr Schüler sind von Cybermobbing betroffen. Die Zahl der Betroffenen zwischen acht und 21 Jahren ist seit 2017 um 36 Prozent gestiegen von 12,7 Prozent auf 17,3 Prozent im Jahr 2020.
Mehr Kinder und Jugendliche von Cybermobbing betroffen
1. Dezember 2020
Münster – Die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe hat die Politik aufgefordert, den Jugendschutz zu modernisieren und dazu das geplante neue Jugendschutzgesetz (JuSchG) noch in dieser
Ärztekammer Westfalen-Lippe drängt auf neues Jugendschutzgesetz
24. November 2020
Berlin – Auch bei Kindern, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, ist die Versorgung mit Hauptnährstoffen sowie den meisten Vitaminen und Nährstoffen ausreichend. Das ist eines der Ergebnisse der
Ernährungsbericht: Keine Nachteile für vegan und vegetarisch lebende Kinder
23. November 2020
Kopenhagen – Die Menschen in Europa atmen eine zunehmend sauberere Luft ein. Die Luftqualität auf dem Kontinent verbesserte sich im Laufe der vergangenen Jahre spürbar, wie die Europäische
Luftqualität in Europa bessert sich, weniger Tote durch Schadstoffe
20. November 2020
Berlin – Zum heutigen Tag der Kinderrechte fordern Politiker und Verbände einen besseren Schutz von Kindern. Unter anderem bekräftigt Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) in einem Beitrag
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER