NewsAuslandUS-Immunologe Fauci befürwortet landesweite Maskenpflicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

US-Immunologe Fauci befürwortet landesweite Maskenpflicht

Donnerstag, 29. Oktober 2020

/picture alliance, Winfried Rothermel

Washington/Baltimore – Angesichts von Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 auf Rekord­niveau in den USA hat der US-Immunologe Anthony Fauci sich für eine nationale Mas­ken­pflicht ausgesprochen. „Wenn es funktioniert, sollten wir es tun, ja“, sagte Fauci in einem Interview mit dem Sender CNBC.

Er glaube aber nicht, dass es auf Bundesebene geschehen werde, denn „es werde mögli­cherweise nicht vom Weißen Haus kommen“. Präsident Donald Trump, der sich am nächsten Dienstag um seine Wiederwahl bewirbt, hatte den Sinn von Masken im Kampf gegen das Virus wiederholt angezweifelt.

Anzeige

Gebe es keine Maskenpflicht auf nationaler Ebene, dann sollten die Bürgermeister und Gouverneure der Bundesstaaten eine solche auf lokaler Ebene anordnen, sagte Fauci weiter. Er leitet das Nationale Institut für Infektionskrankheiten (NIAID) und ist Mitglied der Coronavirus-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses. Fauci gilt als integrer Experte, der sich auch nicht scheut, Trump in wissenschaftlichen Belangen zu widersprechen.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie eine mögliche Maskenpflicht sind in den USA zu einem Politikum und Wahlkampfthema geworden. Im Gegensatz zu Trump hatte der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden mehrfach das Tragen von Masken und auch ein nationales Vorgehen gegen das Coronavirus angemahnt.

In den USA wird es zudem nach Ansicht von Fauci vor Januar keinen Coronaimpfstoff geben. Klinische Studien für zwei experimentelle Impfstoffe seien weit fortgeschritten, die Erteilung einer Notfallzulassung durch die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) sei jedoch nicht vor Januar zu erwarten, sagte er in einer Videoschalte mit dem Fachmagazin Jama Network. Fauci sagte, „es könnte Januar sein, es könnte später sein, das wissen wir nicht“.

Die am weitesten fortgeschrittenen klinischen Studien sind Fauci zufolge jene für die Impfstoffe des Biotechunternehmens Moderna und die Studie von Pfizer. Der Pharmariese arbeitet mit dem Mainzer Unternehmen Biontech zusammen. Für eine Notfallzulassung der FDA müssten die Daten der Hersteller die Verträglichkeit und die „anhaltende Wirk­samkeit“ ihres Impfstoffs belegen, sagte Fauci.

Faucis Äußerung stand im Widerspruch zu Aussagen von US-Präsident Donald Trump, der wiederholt in Aussicht gestellt hat, dass es noch vor Jahresende einen Impfstoff geben werde. Kritiker werfen Trump vor, die baldige Verfügbarkeit eines Impfstoffs für seinen Wahlkampf zu instrumentalisieren.

Weltweit befinden sich mehrere experimentelle Impfstoffe in großen klinischen Studien. Eine Notfallgenehmigung der FDA entspräche noch keiner regulären Zulassung, deren Hürden deutlich höher sind. Mit der ersten Genehmigung könnte zum Beispiel aber be­reits das Impfen von Angehörigen von Risikogruppen und medizinischem Personal be­ginnen.

Die Zahl der neuen Coronafälle an einem Tag hatte in der vergangenen Woche in den USA erstmals seit Beginn der Pandemie die 80.000-Marke überschritten. Am Freitag und Samstag waren jeweils rund 83.700 Menschen positiv getestet worden, wie aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervorging.

In dieser Woche gab es heute knapp 79.000 neue Fälle. Die Zahl der Todesfälle blieb dem­nach relativ stabil bei 996. In dem Land mit rund 330 Millionen Einwohner haben sich insgesamt mehr als 8,8 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert, rund 227 000 starben. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will die Ärzte in Deutschland persönlich über die anstehenden Impfungen gegen SARS-CoV-2 informieren. In einem Livestream am Samstag (5. Dezember,
Coronaimpfung: Spahn will Ärzte persönlich informieren und sich ihren Fragen stellen
3. Dezember 2020
Berlin – Der Teillockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar 2021 verlängert. „Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist, mit
Teillockdown wird bis zum 10. Januar verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl der SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Deutschland muss aus Sicht des Robert-Koch-Instituts (RKI) deutlich stärker gesenkt werden, um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu bekommen.
RKI-Präsident warnt vor SARS-CoV-2-Infektionen in Pflegeeinrichtungen
3. Dezember 2020
Berlin – Niedergelassene Ärzte können Patienten mit leichten Atemwegserkrankungen, auch über den Jahreswechsel hinaus telefonisch bis zu sieben Tage krankschreiben. Eine Folgebescheinigung der
Telefonische Krankschreibung wird erneut verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Lehrer und Erzieher sollen sich in Zukunft nach einer entsprechenden Schulung selbst auf das Coronavirus testen dürfen. „Kitas und Schulen beziehungsweise ihre Träger können von Freitag an
Debatte um Coronaselbsttests von Lehrern und Erziehern
3. Dezember 2020
Leipzig/Dresden – Die Menschen im Landkreis Leipzig müssen sich von heute an auf strenge Coronamaßnahmen einstellen. Unter anderem dürfen sie dann laut aktueller Allgemeinverfügung Haus oder Wohnung
Ausgangsbeschränkungen greifen im Landkreis Leipzig
3. Dezember 2020
Augsburg – Der Ältestenrat des Bundestags hat einem Medienbericht zufolge für tausende Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten einen steuerfreien Coronabonus von bis zu 600 Euro beschlossen. Das Geld,
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER