NewsÄrzteschaftDeutscher Hausärzteverband warnt vor Überlastung der Praxen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Deutscher Hausärzteverband warnt vor Überlastung der Praxen

Donnerstag, 29. Oktober 2020

/dpa

Berlin – Die Corona-Test-Anforderungen, eine große Nachfrage nach Grippeimpfungen und die wachsende Verunsicherung vieler Patienten durch die steigende Zahl an Corona-Infizierten ist mittlerweile für viele Hausarztpraxen nur noch schwer zu bewältigen.

„Viele Hausarztpraxen sind an der Grenze ihrer Belastungsfähigkeit, einige auch schon darüber hinaus“, warnte heute der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV). „Wir müssen verhindern, dass die ambulante Versorgung, insbesondere in den Hausarztpraxen, die einen Großteil der Behandlung von COVID-19-Erkrankten stemmt, wegbricht“, sagte der Bundesvorsit­zen­de Ulrich Weigeldt.

Anzeige

Sehr aufwendig seien zum Beispiel die Abläufe rund um die Testung möglicher COVID-19-Infizierter. „Eine langfristige Coronastrategie muss Regelungen hinsichtlich der Tes­tungen umfassen. Was nicht sein darf, ist, dass diese dann überfallartig immer wieder verändert werden“, so Weigeldt.

Er forderte, bei den Testanforderungen die Erfahrung der Praxen und Ämter stärker ein­zubeziehen. „Das ist bisher leider nicht ausreichend geschehen. Mit den derzeitigen Test-Anforderungen geht ein viel zu hoher bürokratischer Aufwand einher. All das nimmt zu viel Zeit in Anspruch, die die Hausärzte für die Versorgung ihrer Patienten dringend brauchen – das ist auf Dauer einfach nicht zu leisten“, mahnte der Verbandsvorsitzende.

Weigeldt forderte die Politik auf, eine längerfristige Strategie für den Umgang mit Corona zu entwickeln. „Wir werden noch länger mit dieser Pandemie leben müssen“, sagte er. Es sei daher sehr wichtig, die Belastungen in den Hausarztpraxen so gering wie möglich zu hal­ten und den Schutz der Ärzte sowie der Medizinischen Fachangestellten sicherzu­stellen.

„Die Hausarztpraxen werden in dieser Zeit auch weiterhin alles dafür geben, ihre Patien­ten bestmöglich zu versorgen und die Krankenhäuser vor Überlastung zu schützen“, be­tonte Weigeldt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will die Ärzte in Deutschland persönlich über die anstehenden Impfungen gegen SARS-CoV-2 informieren. In einem Livestream am Samstag (5. Dezember,
Coronaimpfung: Spahn will Ärzte persönlich informieren und sich ihren Fragen stellen
3. Dezember 2020
Berlin – Der Teillockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar 2021 verlängert. „Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist, mit
Teillockdown wird bis zum 10. Januar verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl der SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Deutschland muss aus Sicht des Robert-Koch-Instituts (RKI) deutlich stärker gesenkt werden, um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu bekommen.
RKI-Präsident warnt vor SARS-CoV-2-Infektionen in Pflegeeinrichtungen
3. Dezember 2020
Berlin – Niedergelassene Ärzte können Patienten mit leichten Atemwegserkrankungen, auch über den Jahreswechsel hinaus telefonisch bis zu sieben Tage krankschreiben. Eine Folgebescheinigung der
Telefonische Krankschreibung wird erneut verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Lehrer und Erzieher sollen sich in Zukunft nach einer entsprechenden Schulung selbst auf das Coronavirus testen dürfen. „Kitas und Schulen beziehungsweise ihre Träger können von Freitag an
Debatte um Coronaselbsttests von Lehrern und Erziehern
3. Dezember 2020
Leipzig/Dresden – Die Menschen im Landkreis Leipzig müssen sich von heute an auf strenge Coronamaßnahmen einstellen. Unter anderem dürfen sie dann laut aktueller Allgemeinverfügung Haus oder Wohnung
Ausgangsbeschränkungen greifen im Landkreis Leipzig
3. Dezember 2020
Augsburg – Der Ältestenrat des Bundestags hat einem Medienbericht zufolge für tausende Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten einen steuerfreien Coronabonus von bis zu 600 Euro beschlossen. Das Geld,
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER