NewsPolitikPflegeeinrichtungen sollen Millionen Schnelltests erhalten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegeeinrichtungen sollen Millionen Schnelltests erhalten

Freitag, 30. Oktober 2020

/picture alliance, ANP, ROB ENGELAAR

Berlin – Die privaten Pflegearbeitgeber wollen Pflegeheime und Pflegedienste mit einem ersten Kontingent von fünf Millionen Coronaschnelltests versorgen. Das kündigte der Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste, Bernd Meurer, heute an.

Damit könne mehr Sicherheit geschaffen werden. Das gelte für regelmäßige Tests der Mitarbeiter, der Bewohner und auch der Besucher. Meurer verwies zugleich auf den „er­heblichen Zeitaufwand“ bei den ohnehin schon ausgelasteten Pflegekräften in den Pfle­geheimen und bei den ambulanten Diensten.

Anzeige

„So ein Schnelltest nimmt für jede Person etwa 20 Minuten in Anspruch“, erklärte der Verbandschef. Das summiere sich jeden Tag zu vielen Stunden Arbeitszeit. Die höhere Belastung sei nur zu stemmen, wenn sich zum Beispiel die Besucher in den Heimen zum Schnelltest anmeldeten.

Außerdem müsse die Zahl der täglichen Besucher entsprechend der Testkapazität der Heime begrenzt werden können, forderte Meurer. Helfen könne auch der Einsatz von Fachkräften des Medizinischen Diensts der Kran­ken­ver­siche­rung oder der Bundeswehr.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hatte den verstärkten Einsatz von Corona­schnelltests angekündigt. Die Massentests sollen zunächst vorrangig in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen angewendet werden. Die Antigenschnelltests sollen binnen wenigen Minuten Ergebnisse liefern. In der Regel ist dafür geschultes Personal nötig. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. November 2020
Berlin – Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes steht in einer verbesserten Variante zum Herunterladen bereit. Heute Nachmittag ist die aktuelle Version 1.7 im Google Play Store und dem App Store
RKI veröffentlicht neue Version der Corona-Warn-App
25. November 2020
Berlin – Angesichts weiter hoher Infektionszahlen halten die Kliniken Coronabeschränkungen bis ins neue Jahr hinein für nötig. „Die Kapazitäten der Krankenhäuser dürfen nicht ausgereizt werden“,
Krankenhäuser halten Coronabeschränkungen bis ins neue Jahr für nötig
25. November 2020
Berlin – In der Diskussion um die frühzeitige Impfung von medizinischem Personal hat auch die Branche der Homecareanbieter angeregt, ihre Mitarbeiter frühzeitig impfen zu lassen. Da auch bei der
Frühe Impfung auch für Heil- und Hilfsmittelanbieter
25. November 2020
Berlin – Die geplante Abgabe günstiger FFP-2-Schutzmasken an Menschen aus Coronarisikogruppen in diesem Winter wird konkreter. Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) mit Vertretern von Ärzten, Kliniken
FFP2-Masken wohl für 27 Millionen Menschen mit hohem Coronarisiko
25. November 2020
Berlin – Bun­des­for­schungs­minis­terin Anja Karliczek (CDU) wünscht sich mehr Impfstoffstudien in Deutschland und Europa. Sie kündigte zu diesem Zweck heute an, eine neue Plattform für
Karliczek wünscht sich mehr Impfstoffstudien in Deutschland
25. November 2020
Erfurt – In der Debatte über Rangfolgen bei möglichen Coronaimpfungen hat Thüringen Justizminister Dirk Adams gefordert, auch Gefängnismitarbeiter mit als Erste zu berücksichtigen. „Wichtig ist den
Impfrangfolge soll auch Thema bei Justizministerkonferenz werden
25. November 2020
Berlin – Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, sieht ein generelles Verbot der Skisaison kritisch. Der CDU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur heute: „Sicherheit geht
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER