NewsPolitikBundesregierung fördert Advanced Clinician Scientists
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung fördert Advanced Clinician Scientists

Montag, 2. November 2020

/Pixel-Shot, stock.adobe.com

Berlin – Der Bund will die strukturelle und personelle Verzahnung von Forschung und klinischer Versorgung intensivieren. Insbesondere klinisch tätige, forschende Ärzte sollen in allen Karrierephasen gestärkt werden.

Dazu hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jetzt ein umfangrei­ches Programm aufgesetzt, mit dem forschende und klinisch tätige Ärzte nach der Fach­arztweiterbildung – sogenannte Advanced Clinician Scientists – gefördert werden.

Anzeige

Konkret sollen mit bis zu 130.000 Euro pro Stelle insgesamt etwa 100 Advanced Clinician Scientists für eine Laufzeit von bis zu sechs Jahren in der Universitätsmedizin unterstützt werden. Dabei sollen die zukünftigen Programme auf den bereits in der Hochschulme­di­zin etablierten Clinician-Scientist-Programmen aufbauen.

Für die Medizinischen Fakultäten ist diese Förderung insbesondere in Zeiten der Pande­mie ein wichtiges Signal der Politik. „Diese BMBF-Förderung wird die Strukturen inner­halb der Hochschulmedizin maßgeblich verändern und die Verzahnung von Forschung, Lehre und Krankenversorgung weiter stärken“, sagte Matthias Frosch, Präsident des Me­dizinischen Fakultätentages.

Auch die Universitätskliniken würdigten das Programm: „Es hilft dabei, die Attraktivität der Universitätsmedizin als Arbeitsumfeld bei hochqualifizierten Fachkräften zu stärken. Für diese Förderung haben sich viele Akteure aus Wissenschaft und Politik eingesetzt. Ihnen gilt unser Dank“, erklärte Anja Simon, Vorstandsmitglied des Verbands der Univer­sitätsklinika.

Für beide Organisationen ist die aktuelle COVID-19-Pandemie ein exzellentes Beispiel dafür, wie wichtig die Verzahnung von Forschung und Patientenversorgung ist. Eine we­sentliche Funktion dafür würden forschende Ärzte übernehmen. Sie seien aktiv in der kli­nischen Krankenversorgung und hätten gleichzeitig die garantierte Möglichkeit, quali­ta­tiv hochwertige Forschung zu betreiben. © ER/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. November 2020
Berlin – Die Universitätskliniken wollen mit weiteren Forschungseinrichtungen eine umfassende Patientenkohorte von an COVID-19-Erkrankten aufbauen. Ziel ist, besser zu verstehen, was das Virus im
Netzwerk will Datenbasis für Coronaforschung schaffen
11. November 2020
Berlin – Die forschenden Pharmaunternehmen in Deutschland haben so viel Geld für die Medikamentenforschung ausgegeben wie noch nie. 2019 seien die Kosten für die Entwicklung neuer Arzneien um sechs
Pharmabranche steigert Forschungsausgaben
10. November 2020
Wiesbaden – Wissenschaftseinrichtungen außerhalb der deutschen Hochschulen haben 2018 rund 1,25 Milliarden Euro für medizinische Forschung und Entwicklung ausgegeben. Das entsprach knapp neun Prozent
Medizinforschung: 1,25 Milliarden Euro an Investitionen
10. November 2020
Hannover – Ein internationales Konsortium mit Forschungsgruppen aus Italien, Großbritannien, Spanien, den Niederlanden und Deutschland will die Auswirkung der spinale Muskelatrophie (SMA) auf Organe
Spinale Muskelatrophie: Suche nach Auswirkungen auf Organe
10. November 2020
Würzburg – Der Europäische Forschungsrat ERC fördert ein Projekt zur superauflösenden Mikroskopie von Nervenzellen mit elf Millionen Euro. Ziel ist, die Interaktion von Proteinen an den Synapsen der
Nervenzellen: Millionenförderung für hochauflösende Mikroskopie
4. November 2020
Frankfurt am Main– Fünf Arbeitsgruppen der Goethe-Universität Frankfurt, der University of California in San Diego, und der Universität Konstanz wollen in den nächsten Jahren aufklären, wie Mutationen
Forschungsinitiative zu genetischen Veränderungen bei Parkinson
28. Oktober 2020
Bonn – Entscheidende wissenschaftliche Erfolge beruhen darauf, dass die notwendige digitale Expertise vorhanden ist und mit dem disziplinspezifischen Fachwissen kombiniert wird. Das betont die
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER