NewsPolitikHunderte Ministeriums­mitarbeiter melden sich für Coronaeinsatz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hunderte Ministeriums­mitarbeiter melden sich für Coronaeinsatz

Freitag, 6. November 2020

/picture alliance, Waltraud Grubitzsch

Berlin – Die Bundesministerien greifen den Gesundheitsämtern bei der Coronakontakt­nachverfolgung personell unter die Arme. Rund 380 Beschäftigte des Bundesfinanz­minis­teriums hätten sich auf einen Appell hin gemeldet, in den Gesundheitsämtern auszu­hel­fen, berichtete die Wirtschaftswoche heute unter Berufung auf einen Ministeriums­spre­cher.

Wie der Spiegel schreibt, kommen die Freiwilligen aus dem Bereich des Finanzmi­niste­riums nicht nur aus dem Haus von Olaf Scholz (SPD) selbst, sondern auch auch aus nach­geordneten Behörden wie dem Zoll.

Anzeige

In einem Rundschreiben waren dem Bericht zufolge die Beschäftigten in den Bundesmi­nis­terien und im Kanzleramt aufgefordert worden, die zunehmend überlasteten Gesund­heits­ämter bei der Kontaktverfolgung von Infizierten zu unterstützen.

Auch in anderen Ministerien meldeten sich laut Wirtschaftwoche und Spiegel Freiwillige für einen Coronaeinsatz: 188 im Bundesverkehrsministerium, rund 70 im Landwirtschafts­ministeri­um, mehr als 50 im Arbeitsministerium und 22 im Bundeskanzleramt.

Beim In­nenmi­nis­terium meldeten sich demnach 312 Unterstützungswillige. Im Justiz­minis­terium haben sich laut Spiegel 39 Hilfswillige gefunden, im Familienministerium 16, im Auswär­tigen Amt vier.

Im Verteidigungsministerium hätten sich 212 Zivilbeschäftigte bereit erklärt, den Ge­sund­heitsämtern zu helfen. Sie unterstützen die 4.400 Soldaten der Bundeswehr, die derzeit Amtshilfe bei der Pandemiebekämpfung leisten.

Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium hingegen schicke keine Mitarbeiter in die Kommunen. We­gen der Pandemie brauche man alle Beschäftigten selbst, hieß es dort laut Spiegel. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #816333
Narkoleptiker1
am Freitag, 6. November 2020, 20:10

Super

Vielen Dank für den Einsatz an der Covid-19-Front.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2020
Berlin – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in einer Adventsbotschaft Hoffnung auf die Überwindung der Coronakrise gemacht. „Die Pandemie wird uns die Zukunft nicht nehmen“, schrieb
Steinmeier und Merkel rufen zu Geduld bei Einhaltung der Coronaauflagen auf
30. November 2020
Berlin – Die meisten SARS-CoV-2-Übertragungen im Krankenhaus finden von einem Mitarbeiter auf einen anderen Mitarbeiter statt. Das erklärte die Direktorin des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin
COVID-19 im Krankenhaus: Übertragungen finden meist im Pausenraum statt
30. November 2020
Potsdam – Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin Ursula Nonnemacher (Grüne) ist wegen einer Coronainfektion im familiären Umfeld in häuslicher Quarantäne. Das teilte Ministeriumssprecher Gabriel Hesse
Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin in Quarantäne
30. November 2020
Berlin – Als Konsequenz aus der Coronakrise will der Bund in Deutschland an 19 Standorten eine nationale Gesundheitsreserve mit wichtigem Material wie Schutzmasken aufbauen. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter
Regierung beschließt Aufbau nationaler Notfallreserve für Schutzausrüstung
30. November 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) geht nach jetzigem Stand davon aus, dass der erste Coronaimpfstoff gegen SARS-Cov-2 Mitte Dezember zugelassen wird. „Das macht mich schon auch
Spahn rechnet mit SARS-CoV-2-Impfstoffzulassung Mitte Dezember
30. November 2020
Berlin – Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci sieht beim Einsatz von Antigenschnelltests in der Coronapandemie noch Hürden. Für dieses Jahr seien für Berlin sechs Millionen dieser Tests
Kalayci sieht rechtliche Hürden bei Antigenschnelltests
30. November 2020
Berlin – Die Berliner Coronaampel ist zum ersten Mal seit der Einführung im Mai auch beim Kriterium Intensivbettenbelegung auf Rot gesprungen. Der gestern nachgemeldete Samstag-Wert von 25,3 Prozent
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER