NewsPolitikSpahn plant neue Hilfen für Krankenhäuser in Coronakrise
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Spahn plant neue Hilfen für Krankenhäuser in Coronakrise

Freitag, 6. November 2020

/studio v-zwoelf, stock.adobe.com

Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) plant neue Finanzhilfen für die Kran­kenhäuser in der Coronapandemie. „Kein Krankenhaus soll wirtschaftlich einen Nach­teil da­durch haben, dass es in dieser Pandemie mithilft“, sagte Spahn heute im Bundestag.

In der kommenden Woche wolle er Vorschläge vorlegen, um die Krankenhäuser „wirt­schaft­lich abzusichern“. Ein Sprecher von Spahns Ministerium sagte, es gehe darum zu verhindern, dass Krankenhäuser in Liquiditätsprobleme geraten.

Anzeige

Derzeit bekämen die Krankenhäuser coronabedingte Ausfälle „ex post“, also hinterher er­stattet, was zu Liquiditätsproblemen führen könne, sagte der Sprecher.

In der Bundesregierung liefen derzeit Gespräche über die geplanten Hilfen, sagte der Spre­cher weiter. Zum möglichen Finanzvolumen wollte er sich nicht äußern. © afp/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER