NewsÄrzteschaftÄrztlicher Pandemierat der Bundesärztekammer konstituiert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztlicher Pandemierat der Bundesärztekammer konstituiert

Samstag, 14. November 2020

/dpa

Berlin – Auf Initiative der Bundesärztekammer (BÄK) hat sich ein ärztlicher Pandemierat aus Vertretern wissenschaftlich-medizinischer Fachgesellschaften und des Öffentlichen Ge­sundheitsdienstes gebildet. Das teilte die BÄK heute mit.

Beim ersten Treffen gab es demnach einen ersten Austausch zur aktu­ellen pandemischen Situation und möglichen Konsequenzen. Themen waren unter anderem die Definition be­sonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen, die Entwicklung entsprechender Schutzkon­zep­te, Maßnahmen zur Entlastung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie Möglich­keiten und Grenzen von Coronatestungen symptomatischer und asymptomatischer Pa­tien­ten.

Teilnehme des ärztlichen Pandemierats

  • Bundesärztekammer (BÄK)
  • Wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS)
  • Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)
  • Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN)
  • Deutsche Gesellschaft für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA)
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
  • Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendmedizin (DGKJ)
  • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)
  • Gesellschaft für Virologie (GfV)
  • Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG)
  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
  • Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD)

Weitere Schwerpunkte der Beratungen waren die Möglichkeiten der Vermeidung gesund­heitlicher „Kollateraleffekte“ bei der Bekämpfung der Pandemie sowie die grenzüber­schrei­tende intensivmedizinische Notfallhilfe zur Versorgung von Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung. Darüber hinaus erörterte der Pandemierat Strategien zur For­schungsförderung.

Im Fokus standen die Ausweitung der Obduktionen im Zusammenhang mit an COVID-19-Erkrankung Verstorbenen, die Weiterentwicklung von Diagnoseverfahren, aktuelle The­ra­pieansätze, die Identifizierung von Risikofaktoren für die Erkrankung und den Krankheits­verlauf sowie die Intensivierung der Versorgungsforschung zur Bewertung der eingesetz­ten Maßnahmen.

Der Pandemierat verständigte sich darauf, diese und weitere Themen in Arbeitsgruppen zu vertiefen und medizinische Handlungsempfehlungen für die Politik von Bund und Län­dern zu entwickeln. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen sind Grundlage der Beratungen des ärztlichen Pandemierats, zu denen themenbezogen weitere Fachgesellschaften gela­den werden. © EB/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER