szmtag Ärztlicher Pandemierat der Bundes­ärzte­kammer konstituiert
NewsÄrzteschaftÄrztlicher Pandemierat der Bundes­ärzte­kammer konstituiert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztlicher Pandemierat der Bundes­ärzte­kammer konstituiert

Samstag, 14. November 2020

/dpa

Berlin – Auf Initiative der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat sich ein ärztlicher Pandemierat aus Vertretern wissenschaftlich-medizinischer Fachgesellschaften und des Öffentlichen Ge­sundheitsdienstes gebildet. Das teilte die BÄK heute mit.

Beim ersten Treffen gab es demnach einen ersten Austausch zur aktu­ellen pandemischen Situation und möglichen Konsequenzen. Themen waren unter anderem die Definition be­sonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen, die Entwicklung entsprechender Schutzkon­zep­te, Maßnahmen zur Entlastung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie Möglich­keiten und Grenzen von Coronatestungen symptomatischer und asymptomatischer Pa­tien­ten.

Teilnehme des ärztlichen Pandemierats

  • Bundes­ärzte­kammer (BÄK)
  • Wissenschaftlichen Beirat der Bundes­ärzte­kammer
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS)
  • Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)
  • Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN)
  • Deutsche Gesellschaft für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA)
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
  • Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendmedizin (DGKJ)
  • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)
  • Gesellschaft für Virologie (GfV)
  • Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG)
  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
  • Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD)

Weitere Schwerpunkte der Beratungen waren die Möglichkeiten der Vermeidung gesund­heitlicher „Kollateraleffekte“ bei der Bekämpfung der Pandemie sowie die grenzüber­schrei­tende intensivmedizinische Notfallhilfe zur Versorgung von Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung. Darüber hinaus erörterte der Pandemierat Strategien zur For­schungsförderung.

Im Fokus standen die Ausweitung der Obduktionen im Zusammenhang mit an COVID-19-Erkrankung Verstorbenen, die Weiterentwicklung von Diagnoseverfahren, aktuelle The­ra­pieansätze, die Identifizierung von Risikofaktoren für die Erkrankung und den Krankheits­verlauf sowie die Intensivierung der Versorgungsforschung zur Bewertung der eingesetz­ten Maßnahmen.

Der Pandemierat verständigte sich darauf, diese und weitere Themen in Arbeitsgruppen zu vertiefen und medizinische Handlungsempfehlungen für die Politik von Bund und Län­dern zu entwickeln. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen sind Grundlage der Beratungen des ärztlichen Pandemierats, zu denen themenbezogen weitere Fachgesellschaften gela­den werden. © EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER