NewsVermischtesZahl der Apotheken sinkt weiter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Mittwoch, 18. November 2020

/dpa

Berlin – Die Zahl der Apotheken in Deutschland ist weiter gesunken. Ende September gab es noch 18.854 Apotheken, wie aus neuen Daten der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) hervorgeht. Das sei der tiefste Stand seit Mitte der 1980er-Jahre.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres schlossen demnach 279 Apotheken, ­neu er­öffnet wurden 58. Ende vergangenen Jahres waren es bundesweit noch 19.075 Apothe­ken gewesen.

Anzeige

„Dieser Abwärtstrend seit einigen Jahren ist besorgniserregend“, sagte Verbandspräsident Friedemann Schmidt. Dies gelte gerade angesichts einer immer älter werdenden Bevöl­kerung und der Frage, wie man auch nach der Coronapandemie die Arzneimittelversor­gung aller Menschen garantieren könne.

Mit einem kürzlich beschlossenen Reformgesetz könnten Apotheken nun immerhin wieder mit etwas mehr Zuversicht nach vorne schauen, erklärte er.

Neue pharmazeutische Dienst­leistungen wie ein Medikationsmanagement könnten Pa­tienten besser versorgen helfen und den Krankenkassen durch vermiedene Klinikein­weisun­gen Kosten ersparen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2020
Berlin – Apotheker warnen vor Lieferengpässen bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln in Deutschland. Im ersten Halbjahr sei die Zahl der nicht verfügbaren Mittel, die Krankenkassen per Rabattvertrag für
Apotheker warnen vor Lieferengpässen bei Arzneimitteln
18. November 2020
Seattle – Der weltgrößte Onlinehändler Amazon steigt in den Arzneimittelmarkt an. Über den vorerst nur in den USA verfügbaren Dienst „Amazon Pharmacy“ können Kunden nun verschreibungspflichtige
Amazon steigt in Arzneimittelversand ein
3. November 2020
Düsseldorf – Rund 4.000 Gläubiger haben im Zusammenhang mit der Insolvenz des Abrechnungsdienstleisters für Apotheken AvP Forderungen von 600 Millionen Euro angemeldet. Das berichtet heute das
AvP-Insolvenz löst Forderungen von 600 Millionen Euro aus
30. Oktober 2020
Berlin – Versandapotheken dürfen gesetzlich Versicherten künftig keine Rabatte mehr auf rezeptpflichtige Arzneimittel gewähren. Dies legt das Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken fest, das mit
Künftig keine Rabatte auf rezeptpflichtige Arzneimittel
23. Oktober 2020
Düsseldorf – Tausende Apotheken, die mit dem insolventen Rezeptabrechner AvP Geschäfte gemacht haben, müssen sich auf hohe finanzielle Ausfälle einstellen. Der vorläufige Insolvenzverwalter
AvP-Insolvenz: Tausende Apotheken dürften viel Geld verlieren
15. Oktober 2020
Berlin – Der vorläufige Gläubigerausschuss des insolventen Apothekenabrechners AvP hat grünes Licht dafür gegeben, das Dienstleistungsgeschäft mit den Krankenhausapotheken zu verkaufen. Das teilte der
Noventi übernimmt AvP-Geschäft mit Krankenhausapotheken
12. Oktober 2020
Berlin – Nach der Techniker Krankenkasse haben auch fünf weitere Krankenkassen Unterstützung für durch die Insolvenz des Apothekendienstleisters AvP in Not geratene Apotheker angekündigt. Die Barmer,
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER