NewsAuslandUSA lassen Coronaschnelltests für individuellen Gebrauch zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

USA lassen Coronaschnelltests für individuellen Gebrauch zu

Mittwoch, 18. November 2020

/picture alliance, Sven Hoppe

Washington – Die USA haben erstmals grünes Licht für Antigenschnelltests auf SARS-CoV-2 zum individuellen Gebrauch gegeben. Die Arzneimittelbehörde FDA machte ges­tern mit einer Notfallgenehmigung den Weg frei für die Tests.

Das vom US-Unternehmen Lucira Health hergestellte Produkt ist verschreibungspflichtig. Nach einem Abstrich in der Nase soll innerhalb einer halben Stunde ein Ergebnis vorlie­gen. Laut Herstellerangaben kostet ein Schnelltest umgerechnet rund 40 Euro.

Anzeige

„Die FDA hat den ersten COVID-19-Test genehmigt, der von einem Menschen selbst ange­wandt werden kann und das Ergebnis zuhause liefert“, sagte FDA-Chef Stephen Hahn. Es sei ein wichtiger Fortschritt bei dem Vorhaben, Tests für alle Bürger zugänglich zu ma­chen.

Die FDA hatte bereits im Frühjahr Coronatests für den häuslichen Gebrauch genehmigt. Allerdings müssen die Ergebnisse bei diesen Tests von einem Labor ausgewertet werden.

Die USA sind das weltweit am schwersten von der Coronapandemie getroffene Land. Bis gestern registrierten die Gesundheitsbehörden mehr als 11,3 Millionen Infektionen und fast 248.500 Todesfälle.

Zuletzt meldeten die Behörden 1.707 Tote binnen 24 Stunden, wie aus Daten der Univer­sität Johns Hopkins (JHU) in Baltimore von heute Morgen (MEZ) hervorging. Die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Tages belief sich auf 161.934 Fälle. Der bislang höchste Wert war am vergangenen Freitag registriert worden, als mehr als 177.000 Neuinfektio­nen gemeldet wurden. © afp/dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2020
Berlin – Einzelheiten zum Anspruch auf eine Coronaimpfung, Details zur Leistungserbringung, Impfsurveillance, Terminvergabe sowie Vergütung und Finanzierung. Das soll eine Verordnung zum Anspruch auf
Coronaimpfverordnung nennt erste Details zu Impfanspruch und Vergütung
4. Dezember 2020
Berlin – Vor wenigen Wochen war Oberarzt Janosch Dahmen noch in der Pandemiebekämpfung tätig, jetzt sitzt er bis zum Ende der Legislaturperiode für die Grünen im Bundestag. Dahmen will in der
„Unsere Schwäche in der Pandemie ist das operative Krisenmanagement“
4. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl der Coronapatienten auf deutschen Intensivstationen hat erstmals die Schwelle von 4.000 überschritten. Heute meldete die Deutsche Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und
Erstmals mehr als 4.000 Coronapatienten auf Intensivstation
4. Dezember 2020
Berlin – Die Verteilung von FFP-2-Masken zum Schutz besonders gefährdeter Menschen vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland ist angelaufen. Das hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU)
Verteilung von FFP-2-Masken angelaufen
4. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat die seit heute geltende neue Verordnung verteidigt, durch die sich Lehrer und Erzieher selbst mit Schnelltests auf das Coronavirus SARS-CoV-2
Spahn verteidigt Verordnung für Coronaschnelltests
4. Dezember 2020
Berlin – Die Bundesregierung hat Vorwürf zurückgewiesen, die Zulassung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 würde nicht schnell genug gehen. Sorgfalt und Zuverlässigkeit des Impfstoffes hätten „oberste
Bei Impfstoffzulassung gilt Sorgfalt vor Schnelligkeit
4. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) setzt darauf, mit umfangreichen Konzepten zu Abstand, Masken und Tests Besuche in Pflegeheimen während der Coronapandemie sicherer zu machen. „Wir
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER