NewsÄrzteschaftÄrzte ohne Grenzen fordert Patentaussetzung während SARS-CoV-2-Pandemie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte ohne Grenzen fordert Patentaussetzung während SARS-CoV-2-Pandemie

Donnerstag, 19. November 2020

/picture alliance, Brian Inganga

Genf – Mit Blick auf die morgigen Gespräche der Welthandelsorganisation (WTO) fordert Ärzte ohne Grenzen die beteiligten Regierungen auf, eine Initiative zum Aussetzen von geistigen Eigentumsrechten – wie etwa Patenten im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie – zu unterstützen.

Die Initiative war von Indien und Südafrika im Oktober auf den Weg gebracht worden. Fast 100 Länder unterstützen sie – nicht jedoch reiche Länder wie die USA, Japan oder auch die Staaten der Europäischen Union.

Anzeige

Hiernach wäre es allen Ländern erlaubt, die Durchsetzung des Rechts auf geistiges Ei­gen­­tum von Medikamenten, Impfstoffen, Diagnosemethoden und weiteren Techno­logien, die wichtig gegen COVID-19 sind, bis zum Erreichen einer weltweiten Herden­immunität auszusetzen.

Dieser Ansatz hat bereits vor 20 Jahren viele Leben gerettet, als während der HIV- und Aids-Epidemie erschwingliche generische HIV-Medikamente auf den Markt kamen.

„Nicht einmal eine globale Pandemie kann Pharmakonzerne davon abhalten, ihren ‚Busi­ness-as-usual‘-Ansatz zu verfolgen“, sagte Sidney Wong, der Co-Direktor der Medikamen­ten­kampagne von Ärzte ohne Grenzen.

Deshalb müssten die Länder jedes verfügbare Instrument nutzen, um sicherzustellen, dass medizinische Produkte gegen COVID-19 für alle, die sie benötigen, zugänglich und erschwinglich sein.

Alle Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 sollten echte, globale, öffentliche Güter sein, frei von den Barrieren, die Patente und das Recht auf geistiges Eigentum schaffen – so Wong.

Man appelliere an alle Regierungen, diesen Vorschlag dringend zu unterstützen, der in diesem für die globale Gesundheit kritischen Moment Menschen­leben über Unterneh­mensgewinne stelle. © EB/aha/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #88255
doc.nemo
am Freitag, 20. November 2020, 08:27

Corona-Gewinne endlich besteuern!

Wie wäre es, wenn man die Corona-Gewinner endlich an den Kosten der Pandemie angemessen beteiligen würde? Ich schlage vor, die Reingewinne aus 2020, die das Niveau der letzten beiden Jahre übersteigen, mit mindestens 90% zu besteueren - nicht nur bei den Big Five, sondern in allen Branchen, die ein Corona-Plus gemacht haben - und noch machen werden (z.B. die Impfstoffhersteller).
LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2020
Berlin – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in einer Adventsbotschaft Hoffnung auf die Überwindung der Coronakrise gemacht. „Die Pandemie wird uns die Zukunft nicht nehmen“, schrieb
Steinmeier und Merkel rufen zu Geduld bei Einhaltung der Coronaauflagen auf
30. November 2020
Berlin – Die meisten SARS-CoV-2-Übertragungen im Krankenhaus finden von einem Mitarbeiter auf einen anderen Mitarbeiter statt. Das erklärte die Direktorin des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin
COVID-19 im Krankenhaus: Übertragungen finden meist im Pausenraum statt
30. November 2020
Potsdam – Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin Ursula Nonnemacher (Grüne) ist wegen einer Coronainfektion im familiären Umfeld in häuslicher Quarantäne. Das teilte Ministeriumssprecher Gabriel Hesse
Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin in Quarantäne
30. November 2020
Berlin – Als Konsequenz aus der Coronakrise will der Bund in Deutschland an 19 Standorten eine nationale Gesundheitsreserve mit wichtigem Material wie Schutzmasken aufbauen. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter
Regierung beschließt Aufbau nationaler Notfallreserve für Schutzausrüstung
30. November 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) geht nach jetzigem Stand davon aus, dass der erste Coronaimpfstoff gegen SARS-Cov-2 Mitte Dezember zugelassen wird. „Das macht mich schon auch
Spahn rechnet mit SARS-CoV-2-Impfstoffzulassung Mitte Dezember
30. November 2020
Berlin – Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci sieht beim Einsatz von Antigenschnelltests in der Coronapandemie noch Hürden. Für dieses Jahr seien für Berlin sechs Millionen dieser Tests
Kalayci sieht rechtliche Hürden bei Antigenschnelltests
30. November 2020
Berlin – Die Berliner Coronaampel ist zum ersten Mal seit der Einführung im Mai auch beim Kriterium Intensivbettenbelegung auf Rot gesprungen. Der gestern nachgemeldete Samstag-Wert von 25,3 Prozent
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER