NewsAuslandCoronamutation bei Nerzen in Dänemark offenbar „ausgemerzt“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Coronamutation bei Nerzen in Dänemark offenbar „ausgemerzt“

Donnerstag, 19. November 2020

/picture-alliance, epa, Diego Azubel

Kopenhagen – Nach der Keulung von Millionen Nerzen will Dänemarks Regierung einen Großteil der Coronabeschränkungen für die betroffene Region wieder aufheben. Die mu­tierte Version des Coronavirus SARS-CoV-2 sei offenbar „ausgemerzt“, erklärte das Ge­sund­heitsministerium heute.

Seit 15. September sei kein neuer Infektionsfall mehr aufgetreten. Deshalb würden die strikten Beschränkungen für den Norden Jütlands morgen größten­teils wieder aufgeho­ben.

Anzeige

Die dänische Regierung hatte Anfang November die Tötung der bis zu 17 Millionen Nerze im Land angeordnet, nachdem auf einigen Zuchtfarmen im Norden Jütlands eine mutierte und auf den Menschen übertragbare Form von SARS-CoV-2 entdeckt worden war. Es be­stand demnach die Gefahr, dass die Mutation „Cluster 5“ künftige Impfungen unwirksam machen könnte.

In der vergangenen Woche räumte Landwirtschaftsminister Mogens Jensen ein, dass die Keulung aller Nerze im Land – einschließlich der gesunden Tiere – ohne rechtliche Grund­lage verfügt wurde. Gestern reichte Jensen dann seinen Rücktritt ein. Inzwischen wurden den Behörden zufolge alle 10,2 Millionen Tiere im Norden Jütlands gekeult, und auch die Tötung der Nerze in anderen Teilen des Landes geht weiter.

Nachdem die Virusmutation „Cluster 5“ auch bei zwölf Menschen im Norden Jütlands ge­funden worden war, hatten die Behörden Anfang November zudem angeord­net, dass die Einwohner der am schwersten betroffenen Gemeinden ihre Region nicht mehr verlassen dürfen, zudem wurden Bars, Cafés und Restaurants geschlossen. Die Maßnahmen sollten ursprünglich bis 3. Dezember gelten.

Nach Angaben des Seucheninstituts (SSI) wurden inzwischen vier weitere Mutationen des neuartigen Coronavirus bei Nerzen entdeckt. Diese seien allerdings unbedenklich. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #710870
TomKat
am Freitag, 20. November 2020, 08:15

Kann das weg?

Wozu braucht man diese überflüssige Tierquälerei überhaupt noch? Das wäre mal ein sinnvolles Verbot.
LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2020
Berlin – Einzelheiten zum Anspruch auf eine Coronaimpfung, Details zur Leistungserbringung, Impfsurveillance, Terminvergabe sowie Vergütung und Finanzierung. Das soll eine Verordnung zum Anspruch auf
Coronaimpfverordnung nennt erste Details zu Impfanspruch und Vergütung
4. Dezember 2020
Berlin – Vor wenigen Wochen war Oberarzt Janosch Dahmen noch in der Pandemiebekämpfung tätig, jetzt sitzt er bis zum Ende der Legislaturperiode für die Grünen im Bundestag. Dahmen will in der
„Unsere Schwäche in der Pandemie ist das operative Krisenmanagement“
4. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl der Coronapatienten auf deutschen Intensivstationen hat erstmals die Schwelle von 4.000 überschritten. Heute meldete die Deutsche Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und
Erstmals mehr als 4.000 Coronapatienten auf Intensivstation
4. Dezember 2020
Berlin – Die Verteilung von FFP-2-Masken zum Schutz besonders gefährdeter Menschen vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland ist angelaufen. Das hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU)
Verteilung von FFP-2-Masken angelaufen
4. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat die seit heute geltende neue Verordnung verteidigt, durch die sich Lehrer und Erzieher selbst mit Schnelltests auf das Coronavirus SARS-CoV-2
Spahn verteidigt Verordnung für Coronaschnelltests
4. Dezember 2020
Berlin – Die Bundesregierung hat Vorwürf zurückgewiesen, die Zulassung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 würde nicht schnell genug gehen. Sorgfalt und Zuverlässigkeit des Impfstoffes hätten „oberste
Bei Impfstoffzulassung gilt Sorgfalt vor Schnelligkeit
4. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) setzt darauf, mit umfangreichen Konzepten zu Abstand, Masken und Tests Besuche in Pflegeheimen während der Coronapandemie sicherer zu machen. „Wir
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER