szmtag Corona-PCR-Tests: Neuer Höchstwert bei der Positivrate
NewsÄrzteschaftCorona-PCR-Tests: Neuer Höchstwert bei der Positivrate
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Corona-PCR-Tests: Neuer Höchstwert bei der Positivrate

Dienstag, 24. November 2020

/picture alliance, ASSOCIATED PRESS, Uncredited

Berlin – Die Zahl der PCR-Tests auf SARS-CoV-2 ist in der vergangenen Woche mit 1.254.799 unverändert hoch geblieben. Die Zahl der positiven Tests ist hingegen weiter auf jetzt 9,6 Prozent gestiegen (Vorwoche 9,2 Prozent).

Das berichtet der Verband „Ak­kre­ditierten Labore in der Medizin“ (ALM) auf Basis der Da­ten von 166 Laboren aus dem stationären und ambulanten Bereich. Mit fast 1,7 Millionen PCR-Tests pro Woche konnten die Labore ihre Kapazität um weitere vier Prozent ausbau­en.

Anzeige

„Die Kapazitäten für die Testung aller in der Nationalen Test­strate­gie priorisierten Perso­nen stehen in den Laboren also bereit. Jetzt kommt es weiterhin maßgeblich darauf an, dass Verbrauchsmaterialien zuverlässig geliefert werden, damit die Testkapazität der La­bore auch tatsächlich in vollem Umfang genutzt werden kann“, sagte Evangelos Kotso­pou­los aus dem Vorstand der ALM.

Antigenschnelltests mit entsprechender Testgüte für die sogenannte Point-of-Care-Tes­tung (POCT) in der Arztpraxis sind laut dem Verband grundsätzlich eine willkommene Ent­lastung für die Tests in den Laboren. „Aber sie sind nur für bestimmte Fragestellungen sinnvoll“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des ALM, Jan Kramer.

Wichtig sei, die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts ernst zu nehmen und positive An­tigentestbefunde durch eine PCR-Untersuchung aus einem neuen Abstrich zu bestätigen.

„Bei negativem Ausfall von Antigentests vor Ort bei symptomatischen Personen ist Vor­sicht geboten, denn die Tests sind weniger empfindlich als die PCR-Methode als Gold­standard“, sagte Michael Müller, erster Vorsitzender der ALM.

Der Verband begrüßte die Initiative der Bundes­ärzte­kammer für einen ärztlichen Pande­mierat. „Diese Pandemie wird noch lange unser aller Aufmerksamkeit fordern und eine stetige Weiterentwicklung auch der Handlungskonzepte der Ärzteschaft bedingen“, sagte Müller. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER