szmtag Marburger Bund hält Zahl der Coronatests in Deutschland für zu niedrig
NewsÄrzteschaftMarburger Bund hält Zahl der Coronatests in Deutschland für zu niedrig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Marburger Bund hält Zahl der Coronatests in Deutschland für zu niedrig

Mittwoch, 25. November 2020

/picture alliance, Britta Pedersen

Passau – Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund ist mit der Zahl der Coronatests in Deutschland unzufrieden. „Pro eine Million Einwohner wird beispielsweise in Belgien und Spanien viel mehr, in Großbritannien sogar doppelt so viel getestet wie bei uns“, sagte die Vorsitzende Susanne Johna der Passauer Neuen Presse von heute.

„Wir schöpfen nicht alle Möglichkeiten aus, die es gibt, zum Beispiel PCR-Diagnostik in veterinärmedi­zini­schen Laboren". Auch die Verfügbarkeit von Antigenschnelltests lasse noch sehr zu wünschen übrig. Zwar gebe es hierzu seit mehr als einem Monat neue Vorschriften.

Anzeige

„Dennoch werden Ärztinnen und Ärzte in den Kliniken nur in sehr geringem Umfang ge­testet“, kritisierte Johna. „Das ist nicht nachvollziehbar und stellt eine potenzielle Gefahr für das Personal und die Patienten dar.“

Zu der sich abzeichnenden Verlängerung und Verschärfung des Teillockdowns sagte Joh­na: „Derzeit haben wir keine andere Wahl.“ Von den Bund-Länder-Beratungen heute Nach­mittag erwarte sie „klare Perspektiven. Die Menschen wollen wissen, wie es weiter­geht.“

Sinn und Zweck der Maßnahmen müssten außerdem „möglichst verständlich und plausi­bel“ erklärt werden. „Je besser das gelingt, umso größer ist die Chance, die Menschen zum Durchhalten zu bewegen.“

Zur Debatte über Einschränkung oder Verbot der privaten Feuerwerksnutzung an Silvester sagte Johna, ein generelles Verbot wäre „schwer durchsetzbar, auch wenn ich mir als Ärztin hier sehr starke Einschränkungen wünsche“.

Sie appellierte an die Bevölkerung: „Jeder, der aufs Knallen verzichtet, tut dem ohnehin stark belasteten Personal in den Klinken einen sehr großen Gefallen.“ © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER