szmtag Ruf nach Stiftungsprofessur für Öffentlichen Gesundheitsdienst
NewsÄrzteschaftRuf nach Stiftungsprofessur für Öffentlichen Gesundheitsdienst
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ruf nach Stiftungsprofessur für Öffentlichen Gesundheitsdienst

Dienstag, 1. Dezember 2020

/picture alliance, Robert B. Fishman

Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) fordert, den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) zu stärken und regt an, eine entsprechende Stiftungsprofessur für fünf Jahre an der Universität Bielefeld einzurichten. Die Mittel dazu könnten aus dem Pakt für den ÖGD kommen, erklärten die Delegierten der Kammerversammlung Ende November.

„Die frühzeitige Verankerung einer ÖGD-spezifischen Professur an der neuen Medizinischen Fakultät der Universität Bielefeld bietet die einmalige Möglichkeit, Studierende der Medizin direkt an die Themen­felder der öffentlichen Gesundheit heranzuführen und die Bevölkerungsmedizin von Anfang an in der medizinischen Ausbildung zu verankern“, sagte der Kammerpräsident Hans-Albert Gehle.

Anzeige

Studierende könnten weitere Einblicke in die Arbeit des ÖGD durch Famulaturen und im Rahmen eines Praktischen Jahres in den Gesundheitsämtern gewinnen.

„Der Ärztemangel in der eher ländlich geprägten Region im Osten von NRW bedeutet auch für den ÖGD eine Herausforderung. Dort können, anders als in den Städteregionen mit ihren etablierten Medizini­schen Fakultäten, kaum noch Arztstellen besetzt werden – und das bei einer zunehmenden Überal­te­rung in den Gesundheitsämtern“, sagte Gehle.

Auch der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) tritt dafür ein, den ÖGD universitär zu verankern. „Wichtig sind die wissenschaftliche Anbindung des ÖGD in Lehre und Forschung sowie die universitäre Verankerung und die erstmalige Einrichtung von Lehrstühlen für Öffentliche Gesundheit, die es bislang in Deutschland nicht gibt. Dies sind entscheidende Instrumente, um potenzielle Nachwuchskräfte schon während des Medizin­stud­iums mit bevölkerungsmedizinischen Fragestellungen vertraut zu machen und für eine spätere Arbeit im öffentlichen Gesundheitsdienst zu interessieren“, erklärte die Vorsitzende des Verbandes, Ute Teichert, bereits in diesem Sommer. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER