szmtag COVID-19: Moderna-Impfstoff erzielt Immunität über mindestens 3 Monate
NewsMedizinCOVID-19: Moderna-Impfstoff erzielt Immunität über mindestens 3 Monate
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

COVID-19: Moderna-Impfstoff erzielt Immunität über mindestens 3 Monate

Freitag, 4. Dezember 2020

/Siarhei, stock.adobe.com

Bethesda/Maryland – Der Impfstoff mRNA-1273 des US-Herstellers Moderna hat bei den Patienten der Phase-1-Studie eine langfristige Immunität erzielt. Die Antikörpertiter liegen nach den jetzt im New England Journal of Medicine (2020; DOI: 10.1056/NEJMc2032195) vorgestellten Zahlen auch 3 Monate nach der Impfung trotz eines leichten Rückgangs in einem Bereich, der einen Schutz vor einer Infektion gewährleisten sollte. Auch in der Altersgruppe der über 70-Jährigen hatte die Immunität bisher Bestand.

Moderna hatte den Impfstoff, der die der Boten-RNA des Spike-Proteins enthält, nach der ersten Veröffentlichung von Genomsequenzen von SARS-CoV-2 innerhalb von nur 42 Tagen produziert. Bereits am 16. März wurde eine vom US-National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gesponserte Phase-1-Studie begonnen. Wie in derartigen Studien üblich wurden zunächst nur gesunde junge Probanden geimpft, wobei die Impfdosis von Fall zu Fall weiter gesteigert wurde. Später wurden auch ältere gesunde Erwachsene in die Studie einbezogen.

Anzeige

Bei 34 Teilnehmern, die die zur Zulassung anstehende Dosierung von 2 Mal 100 µg erhielten, liegt die erste Impfung mittlerweile mehr als 3 Monate zurück. Die jetzt von Alicia Widge vom NIAID in Bethesda/Maryland und Mitarbeitern vorgestellten Ergebnisse zeigen, dass die Immunität nach der 2. Impfdosis deutlich anstieg und bei allen Probanden seither auf einem hohen Niveau blieb, wenn auch mit langsam abfallenden Titern. Bei den jüngeren Probanden wurde erwartungsgemäß eine bessere Immunität erzielt, doch auch die Senioren könnten nach Einschätzung der NIAID-Forscher weiter vor COVID-19 geschützt sein.

Konkret hatten die Teilnehmer im Alter von 18 bis 55 Jahren am Tag 119 noch einen mittleren geometrischen Titer (GMT) von 235.228. In der Altersgruppe von 56 bis 70 Jahren betrug der GMT 151.761 und bei den über 70-Jährigen 157.946. Die 95-%-Konfidenzintervalle überschneiden sich, so dass es zwischen den Altersgruppen keine wesentlichen Unterschiede in der Immunität zu geben scheint.

Bei allen Teilnehmern wurden laut Widge am Tag 119 weiterhin neutralisierende Antikörper nachge­wiesen. Diese Eigenschaft wurde mit 3 verschiedenen Tests (Pseudovirus-Neutralisationstest, FRNT-mNG Assay und PRNT-Assay) nachgewiesen. Obwohl noch nicht bekannt sei, ab welchem Wert in diesen Tests ein sicherer Schutz vor SARS-CoV-2-Infektionen beim Menschen erzielt werde, sprechen die Ergebnisse nach Ansicht von Widge dafür, dass mit mRNA-1273 eine dauerhafte humorale Immunität erzielt werde. Bislang seien bei den Geimpften auch keine Hinweise auf schwerwiegende unerwünschte Ereignisse festgestellt worden.

In der laufenden Phase-3-Studie erzielte die Impfung in der gleichen Dosierung nach Auskunft des Herstellers bisher eine Wirksamkeit von 94,1 %. Moderna hat die Zulassung seiner Vakzine in den USA und bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA beantragt. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #13
blatt
am Donnerstag, 7. Januar 2021, 13:51

Wieso

diskreditiert? Wer "den Chemiekrieg im 1. WK, die Vergasung im 2., Contergan, erfundene Krankheiten, Gift im Essen" hier miteinander verquickt, diskreditiert sich selbst!
Avatar #823488
Susanna Winter
am Donnerstag, 7. Januar 2021, 12:56

Kritik unerwünscht?

Erstaunlich aber nicht unerwartet, dass kritische Stimmen sofort diskreditiert werden.
Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Donnerstag, 17. Dezember 2020, 21:50

@ Quo usque tandem

Warum müssen Sie sich bloß mit Ihrem exklusivem Küchenlatein entblöden?

Die lateinische Redewendung "Quo usque tandem abutere, Catilina, patientia nostra?" bedeutet übersetzt: „Wie lange noch, Catilina, wirst du unsere Geduld missbrauchen?“ Diese Worte bilden das berühmte Incipit – den Beginn der ersten der vier Reden gegen Catilina, die von Cicero im Römischen Senat am 8. November 63 v. Christus gehalten wurden.

Paralogismen Ihrerseits sind nicht besser, als der Unfug von Ferdinand Wolfbeisser, einem Ex-Landmaschinenvertreter mit Weltverbesserer-Horizont oder dem Nichmediziner "ricblic", der im DÄ die Kommentarfunktion gleich 2 mal als "intelligente, durchdachte Person(en)" missbraucht.

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #859989
ricblic
am Donnerstag, 17. Dezember 2020, 20:57

@quo usque tandem

Was die Dauer der Tests angeht kann ich die Skepsis beim besten Willen nicht vollständig begreifen. Als ob jeder bislang entwickelte Impfstoff ein Leben lang an Menschen getestet wurde, bevor man ihn als vermutlich lebenslang immunisierend bezeichnet hat. Außerdem steht hier nicht, dass der Impfstoff definitiv zu 100% ein Leben lang wirkt. Ich bin kein Arzt aber ich habe genug Vertrauen in die Ärzte dieser Welt und ich bin mir ziemlich sicher, dass es die ein oder andere Möglichkeit gibt, durch Tests vorauszusagen, wie lang ein Impfstoff seine Wirkung zeigen könnte. Und selbst wenn er „nur“ 10 Jahre wirkt, was soll’s? Dann impfe ich mich wenn ich möchte in 10 Jahren nochmal und Punkt.
Wenn Sie dagegen sind, tun sie es nicht, aber heulen Sie dann Bitte nicht herum, falls Sie sich je infizieren sollten und kurz vorm Abkratzen sind.

Zudem verstehe ich nicht ganz, was der Vergleich mit dem CO2 soll. Nur weil CO2 schwerer (physikalisch korrekt übrigens dichter) als Luft ist sinkt es nicht automatisch zu Boden. Luft ist keine stehende Masse. Ganz im Gegenteil! Die Luft ist durch Wind und Wetter ständig in Bewegung, steigt durch aufwärmen und abkühlen auf und ab. Ihrer Ansicht nach wären wir schon längst alle tot, da die ganzen Abgase zu Boden sinken würden und das ist schlichtweg Schwachsinn, also informieren Sie sich zukünftig besser, bevor Sie Schmarn verbreiten. Ihre Art, Rückschlüsse zu ziehen, ist nämlich alles andere als intelligent. Ich kann mich da @LandarztNorden nur anschließen, hauptsache da kommt jemand mit Halbwissen daher und kann sofort jahrelanges Forschen, Studium und harte Arbeit in nullkommanichts mit einer Information aus dem Chemie-Schulbuch widerlegen. Super!

Alles in allem kann ich Ihnen nur raten, sich zukünftig besser und objektiver zu informieren, bevor Sie andere Menschen mit schwachsinnigen Thesen verwirren. Denn wenn hier jemand „falsche Behauptungen“ mit „falschen Beweisen“ begründet, dann sind Sie das. Und ich dachte, hier halten sich nur intelligente, durchdachte Personen auf, nicht engstirnige „Verschwörungstheoretiker“.
Avatar #615576
LandarztNorden
am Sonntag, 6. Dezember 2020, 10:36

@quo usque tandem

Toll! Da widerlegt das Physikwissen eines Mittelstuflers die gesamte Klimakrise! Haben Sie nicht in ihrem Grundschul- Mathebuch noch den Beweis gefunden, das Einstein völligen Unsinn berechnet hat?
Avatar #13
blatt
am Sonntag, 6. Dezember 2020, 08:59

@quo usque tandem

es zwingt Sie keiner, sich zu impfen, und inwiefern ist die Sterberate so wichtig? Aktuell sind in Berlin die Intensivbetten mehr als ausgelastet, 22 Tote. Wie soll man dem begegnen, dafür können Sie mal einen Vorschlag machen....
Avatar #850412
quo usque tandem
am Samstag, 5. Dezember 2020, 21:55

3 Monate

sehen verdächtig nach einer massenhaften Dauerimpfung aus? Das heißt, hier wird eine auf Dauer angelegte Abhängigkeit von der Pharmaindustrie angestrebt. Wie glaubwürdig ist die eigentlich? Gerade wurde Novartis in den USA zu mehr als 700 Millionen Dollar Strafe wegen Schmiegeldzahlungen verurteilt. Und Pfizer hat auch kein rühmliches Renommee? Sollen wir jetzt alles vergessen, den Chemiekrieg im 1. WK, die Vergasung im 2., Contergan, erfundene Krankheiten, Gift im Essen?

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kritik-an-arzneimittelherstellern-die-pharmaindustrie-ist-schlimmer-als-die-mafia-1.2267631

Der Druck auf die, die der Impfung skeptisch gegenüber stehen, wird wachsen. Und wie sieht das mit der Anonymität und der Datenlöschung aus?

An die Impfung sind regelrechte Erlösungsvorstellungen geknüpft worden, aufgehängt an "Fällen", an falschen Beweisen, die wiederum nur die Behauptung begründen. Formal schaut Corona ganz anders aus. Die Statistiken geben die Kampagne gar nicht her? Immer landet man beim Test, der ein Buch mit Sieben Siegeln ist?

Das ist wie mit dem CO2. Auch da wird ein falscher Beweis herangezogen, um eine falsche Behauptung zu begründen und prompt entsteht steht's eine neue Staatreligion.
CO2 soll den Treibhauseffekt verursachen und steige nach oben. Aber CO2 ist schwerer als die Luft. Genau 1,5 mal. Es sinkt auf den Boden, in Grotten und Brunnen.
Aus CO2 wird Trockeneis hergestellt. Trockeneis hat eine Temperatur von - 70 Grad.
Jeder Chemiker, Physiker, Klimaforscher, Lehrer und Student sollte das eigentlich wissen. Das steht nämlich genau so im Chemiebuch drinnen.

Und was ist damit:

"Coronavirus: Sterberate in Deutschland niedriger als befürchtet – Übersterblichkeit ist ausgeblieben"
https://www.rnd.de/gesundheit/coronavirus-sterberate-in-deutschland-niedriger-als-befurchtet-ubersterblichkeit-ist-ausgeblieben-L4F3KMQP5BGLNJNNMMVDRURP6M.html

Der Artikel erschien zuerst im Hessischen Ärzteblatt.
Avatar #748578
Ferdinand Wolfbeißer
am Freitag, 4. Dezember 2020, 18:55

Moderna-Impfstoff

erzielt Immunität über mindestens 3 Monate. Rechtfertigt das tatsächlich einen Artikel? Das erinnert mich an die Wendung „Der Berg kreißte und eine Maus kam ans Tageslicht“.
LNS
VG WortLNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER