NewsÄrzteschaftHohe Unterstützungs­bereitschaft von Ärzten für Coronaimpfungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Hohe Unterstützungs­bereitschaft von Ärzten für Coronaimpfungen

Mittwoch, 9. Dezember 2020

/picture alliance, Philipp von Ditfurth

Mainz – Seit Ende vergangener Woche haben sich bereits 2.500 Ärzte für eine Mitarbeit in den kommu­nalen Impfzentren in Rheinland-Pfalz registriert, davon etwa 800 mit ihren Medizinischen Fachange­stell­ten. Das berichtet die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Bundeslandes.

„Ich bin sehr stolz auf diese Einsatzbereitschaft meiner Kollegen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der KV, Peter Heinz. Die KV hatte zusammen mit der Lan­des­ärz­te­kam­mer am vergangenen Freitag dazu aufge­rufen, sich für die Arbeit in den Impfzentren zu melden.

Anzeige

„Einen wichtigen Schritt stellt die Einteilung von Ärzten in die Impfzentren dar. Da die Impfaufklärung eine ärztliche Aufgabe ist, benötigen wir in Rheinland-Pfalz Ihre Unterstützung. Alle Ärzte sind will­kommen: ob angestellt, vertragsärztlich tätig, in Familienzeit oder bereits im Ruhestand. Jede helfende Hand ist wichtig“, heißt es in dem Aufruf.

Ab Mitte Dezember sollen die von den Kommunen betriebenen Impfzentren einsatzbereit sein. Ärzte, die sich noch registrieren wollen, können dies über eine Datenbank des Landes Rheinland-Pfalz tun. Sobald Impfstoffe zur Verfügung stünden, könne es losgehen, so die KV. Ärzte sowie viele ihrer Mitarbeiterinnen seien bereit. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER