szmtag Recherche von Studiendaten: IQWiG plädiert für zentrales Register
NewsPolitikRecherche von Studiendaten: IQWiG plädiert für zentrales Register
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Recherche von Studiendaten: IQWiG plädiert für zentrales Register

Dienstag, 15. Dezember 2020

/utah778, stock.adobe.com

Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) setzt sich für ein zentrales, öffentliches und weltweites Portal für klinische Studien ein. Im Augenblick seien Daten aus einer klinischen Studie häufig über verschiedene Dokumente verteilt, die in verschiedenen Quellen ver­fügbar seien – „teilweise mit überlappenden, aber dennoch häufig unvollständigen Informationen“, hieß es aus dem Institut.

In einem Beitrag in der Fachzeitschrift BMJ Evidence-Based Medicine zeigen Beate Wieseler aus dem Ressort Arzneimittel des IQWiG und Natalie McGauran aus dem Stabsbereich Kommunikation dies an­hand eines Beispiels (DOI: 10.1136/bmjebm-2020-111566).

Anzeige

In der Publikation schlagen die Autoren vor, in einer solchen Datenbank sollten alle klinischen Studien (einschließlich abgebrochener) aller neu zugelassenen Medikamente verfügbar sein. Erweitert werden könne das Portal um ältere Studien zu etablierten Medikamenten und Studien zu Medikamenten, die nie zugelassen wurden. Perspektivisch sollte es außerdem auf Studien zu nicht-medikamentösen Inter­ventionen ausgeweitet werden.

Ein zentrales öffentliches Informationsportal für Studiendokumente ist laut den Autoren nötig, um „die extrem aufwändige Suche für ebendiese Dokumente zu vereinfachen“. Dabei geht es um die „clinical stu­dy reports“, also der Dokumente, die eine klinische Studie und ihre Ergebnisse umfassend beschreiben.

Ein solches Portal würde laut den Autoren Forscher und Ärzte unterstützen, zum Beispiel bei der Er­stel­lung von Leitlinien. „Nach den bisherigen unbefriedigenden Erfahrungen mit der freiwilligen Registrie­rung und Berichterstattung von klinischen Studien ist ein verbindlicher rechtlicher Rahmen unabding­bar“, schreiben die IQWiG-Wissenschaftler. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER