szmtag Kostenfreie FFP2-Masken für Risikogruppen: Verteilung ab morgen
NewsPolitikKostenfreie FFP2-Masken für Risikogruppen: Verteilung ab morgen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kostenfreie FFP2-Masken für Risikogruppen: Verteilung ab morgen

Montag, 14. Dezember 2020

/picture alliance, Eibner-Pressefoto

Berlin – Ab morgen können rund 27 Millionen Deutsche aus Coronarisikogruppen die ersten kostenfreien FFP2-Masken in Apotheken erhalten. Eine entsprechende Verordnung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­teri­ums (BMG) soll dazu morgen in Kraft treten, wie ein Ministeriumssprecher heute bestätigte. Die Ausgabe der Schutzmasken erfolgt in einem stufenweisen Verfahren.

Laut Verordnung besteht ein Anspruch auf Schutzmasken, wenn das 60. Lebensjahr vollendet ist oder eine der folgenden Risikofaktoren vorliegt: chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder Asthma, chro­nische Herzinsuffizienz, chronische Niereninsuffizienz des Stadium 4 oder mehr, Demenz oder Schlag­anfall, Diabetes mellitus Typ 2, aktive, fortschreitende oder metastasierte Krebserkrankung oder statt­findende Chemo- oder Radiotherapie, die die Immunabwehr beeinträchtigen kann, stattgefundene Or­gan- oder Stammzellentransplantation, Trisomie 21 sowie Risikoschwangerschaft.

Anzeige

Zum Abholen ist Zeit bis zum 6. Januar. Dazu genügt die Vorlage des Personalausweises für über 60-Jäh­rige oder die nachvollziehbare Eigenaus­kunft über die Zugehörigkeit zu einer der Risikogruppen. Zur Abholung kann auch eine andere Person bevollmächtigt werden.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hatte in der Vorwoche dazu gesagt: „Auch FPP2-Masken bieten keinen hundertprozentigen Schutz vor dem Coronavirus. Sie sind kein Freifahrtschein dafür, un­achtsam zu sein. Aber sie senken die Gefahr für eine Ansteckung erheblich. Und diejenigen in der Gesell­schaft damit zu versorgen, die besonders von dieser Pandemie betroffen sind – das sollte es uns allen Wert sein.“

In einem zweiten Schritt sollen dann ab Januar alle über 60-Jährigen und alle entsprechend Vorerkrank­ten mit weiteren Masken versorgt werden. Dann schicken die Krankenkassen und die privaten Kranken­versicherungen zwei fälschungssichere Coupons für jeweils sechs Masken automatisch zu.

Diese können die Betroffenen in zwei klar definierten Zeiträumen im neuen Jahr ebenfalls in den Apo­the­ken einlösen. Die Anspruchsberechtigten zahlen dann pro eingelöstem Coupon einen Eigenanteil von zwei Euro hinzu.

Den Bund kostet die Aktion insgesamt rund 2,5 Milliarden Euro. FFP2-Masken filtern Partikel besonders wirksam aus der ein- oder ausgeatmeten Atemluft, sie bieten allerdings auch keinen 100-prozentigen Schutz. © dpa/kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER