szmtag Corona: Lockdown in den Niederlanden, Tschechien verschärft Maßnahmen
NewsAuslandCorona: Lockdown in den Niederlanden, Tschechien verschärft Maßnahmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Corona: Lockdown in den Niederlanden, Tschechien verschärft Maßnahmen

Dienstag, 15. Dezember 2020

/picture alliance, NurPhoto, Nicolas Economou

Den Haag – Im Kampf gegen die steigenden Coronainfektionszahlen hat die niederländische Regierung einen harten Lockdown beschlossen. „Die Niederlande machen für fünf Wochen zu“, sagte Minister­präsi­dent Mark Rutte gestern Abend in einer Fernsehansprache.

Von heute an müssen demnach alle Geschäfte schließen, die keine Lebensmittel oder andere Waren des täglichen Bedarfs verkaufen. Ab morgen werden dann auch die Schulen geschlossen. Rutte rief die Nie­derländer auf, möglichst zu Hause zu bleiben und sich mit höchstens zwei Menschen pro Tag zu treffen. Museen, Zoos, Kinos und Fitnessstudios müssen ebenfalls schließen.

Anzeige

„Wir haben es nicht mit einer einfachen Grippe zu tun“, sagte Rutte an die Kritiker der strengen Corona­maßnahmen gerichtet. Wie in Deutschland waren auch in den Niederlanden die Infektionszahlen zuletzt stark angestiegen. Vorgestern wurden fast 10.000 Neuansteckungen verzeichnet. Die Zahl der Todesfälle liegt mittlerweile bei mehr als 10.000.

Auch Tschechien verschärft seine Coronaregeln vor Weihnachten, lässt aber alle Geschäfte geöffnet. Von Freitag an gilt die zweithöchste Coronawarnstufe des EU-Mitgliedstaats, wie die Minderheitsregierung gestern beschloss. „Es war eine sehr schwierige Entscheidung, denn wir wissen selbstverständlich, wel­che Auswirkungen das für das Leben der Menschen hat“, betonte Ministerpräsident Andrej Babis von der populistischen Partei ANO.

Die seit anderthalb Wochen geöffneten Gaststätten und Hotels müssen erneut schließen. Die Betreiber sollen Entschädigungszahlungen erhalten. In Innenräumen und im Freien dürfen sich nur noch maximal sechs Personen treffen. Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre. Die Weihnachtsferien der Schulen wer­den vorgezogen. Einzelhandel und Dienstleister wie Friseure bleiben diesmal mit Einschränkungen wie begrenzten Kundenzahlen geöffnet.

Die Maßnahmen waren in Tschechien erst am 3. Dezember größtenteils gelockert worden. Doch in den letzten Tagen nahm die Zahl der täglichen Coronaneuansteckungen zu. Vorgestern kamen nach Behör­denangaben fast 2.000 neue Fälle hinzu, obwohl an Wochenenden üblicherweise weniger getestet wird. Seit Pandemiebeginn gab es mehr als 581.000 Infektionen und mehr als 9.600 Todesfälle. Tschechien hat rund 10,7 Millionen Einwohner. © afp/dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER