szmtag Neuer EU-Finanzrahmen stärkt den Austausch in Wissenschaft und Lehre
NewsHochschulenNeuer EU-Finanzrahmen stärkt den Austausch in Wissenschaft und Lehre
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neuer EU-Finanzrahmen stärkt den Austausch in Wissenschaft und Lehre

Dienstag, 29. Dezember 2020

/picture alliance, Bildagentur-online, Schoening

Brüssel/Bonn – Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat den neuen Finanzrahmen der Europäischen Union (EU) begrüßt. Dieser gilt für die Jahre 2021 bis 2027. „Die Einigung auf das neue Budget ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft des Europäischen Hochschulraumes und ein Erfolg für Bildung und Forschung in der EU.

Mit über 120 Milliarden Euro für beide Bereiche kann nun die Weiterentwicklung des Erasmus-Pro­gramms, wie auch des Forschungsprogramms ‚Horizon Europe‘ starten“, sagte der DAAD-Präsident Joy­brato Mukherjee. Europa komme damit seinem Ziel eines gemeinsamen europäischen Bildungsraums ein großes Stück näher, sagte er.

Anzeige

Für das Erasmus-Austauschprogramm stellt die EU in den kommenden Jahren insgesamt 26 Milliarden Euro zur Verfügung, zehn Milliarden mehr als beim vorherigen Finanzrahmen. Für das Forschungs­pro­gramm Horizon stehen über 95 Milliarden Euro zur Verfügung.

„Für den Start der neuen Erasmus-Programmgeneration sind nun alle wichtigen politischen Voraus­set­zungen geschaffen. Wir gehen davon aus, dass das Programm im neuen Jahr inklusiver, digitaler und nachhaltiger ausgeschrieben wird“, sagte Stephan Geifes, Direktor der Nationalen Agentur im DAAD. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER