NewsÄrzteschaftCOVID-19: Verzögerte Meldungen erschweren Pandemiemanagement
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

COVID-19: Verzögerte Meldungen erschweren Pandemiemanagement

Donnerstag, 14. Januar 2021

/sdecoret, stock.adobe.com

Berlin – Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) kritisiert die Melde­we­ge für COVID-19-Fälle und regt an, neben der Sieben-Tage-Inzidenz weitere Indikatoren als Grundlage für das Pandemiemanagement heranzuziehen. Ein zentrales Problem ist laut dem Zi, dass die Gesund­heits­ämter COVID-19-Fälle zum Teil nur verzögert an das Robert-Koch-Institut (RKI) melden können.

„Hierdurch wird die regionale Vergleichbarkeit der Daten verzerrt. Zudem kann die Aussagefähigkeit die­ser zentralen Kennzahl für bestimmte Kreise syste­matisch beein­trächtigt sein, wenn es um die im Infek­ti­onsschutzgesetz oder in Verordnungen festge­legten Grenzwerte für Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie geht“, hieß es aus dem Zi.

Lasse sich der Meldeweg nicht zügig verkürzen, schlägt das Zi vor, die letzten Meldetage bei der Berech­nung der Sieben-Tage-Inzidenzen komplett auszuschließen. „Dies ist eine pragmatische Lösung, um kurz­­­fristig einen belastbareren Indikator zum Pandemiemanagement zu bekommen“, sagte der Zi-Vor­standsvorsitzende Dominik von Stillfried.

Das Institut hinterfragt aber auch die Fokussierung auf die Sieben-Tage-Inzidenz als maßgebliche Kenn­zahl. Ein Problem sei zum Beispiel, dass sie stark von der verwendeten Teststrategie abhänge. Es ist laut dem Zi daher dringend notwendig, weitere zentrale Aspekte des Infektionsgeschehens in den Blick zu nehmen.

Dazu gehörten allen voran die Auslastung der Intensivstationen oder die Inzidenz in den Risiko­grup­pen, insbesondere der älteren Bevölkerung und Pflegebedürftiger im häuslichen Umfeld und in Hei­men. „Nur so werden wir ein wirklich effektives Pandemie-Management unterstützen können“, so der Zi-Vor­stands­vorsitzende. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER