szmtag Corona belastet Pflegebedürftige und Pflegepersonal
NewsVermischtesCorona belastet Pflegebedürftige und Pflegepersonal
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Corona belastet Pflegebedürftige und Pflegepersonal

Montag, 18. Januar 2021

/bilderstoeckchen, stock.adobe.com

Berlin – Die gesundheitliche Versorgung und die Unterstützung für Pflegebedürftige haben sich in der Coronapandemie verschlechtert. Zugleich haben sich die psychischen und physischen Belastungen der Pflegenden erheblich erhöht. Darauf deutet eine neue Untersuchung des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) hin.

Für die Analyse waren deutschlandweit knapp 2.000 Pflegeexperten aus Pflegeheimen und ambulanten Diensten befragt worden. 84 Prozent der Befragten in Pflegeheimen schätzten, dass sich dort Stimmung und Lebensfreude oder geistige Fähigkeiten und Orientierung der Bewohner während der Pandemie merk­lich verschlechtert haben.

Anzeige

61 Prozent beobachteten zudem, dass in ihren Einrichtungen die externe Unterstützung in der Versor­gung – beispielsweise durch Therapeuten, Kliniken und Fachärzte oder auch Angehörige – zurückge­gan­gen ist. Von den ambulanten Pflegediensten berichtete dies knapp ein Viertel.

„Unsere Studie unterstreicht, dass Gesundheit, Lebensqualität und die dringend erforderliche Unter­stüt­zung pflegebedürftiger Menschen in ihrem Alltag durch die Coronapandemie teilweise erheblich gefähr­det sind,“ sagte Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP. Aber auch die Belastungen für die Pflegenden seien gestiegen.

40 Prozent der Befragten aus ambulanten Pflegediensten beschrieben der Untersuchung nach eine Zu­nahme der körperlichen Belastung, 58 Prozent der psychischen Belastung. Aus den Pflegeheimen berich­teten dies 39 Prozent beziehungsweise 65 Prozent der Befragten. Grund für die Mehrbelastung in der stationären Pflege seien zusätzliche Aufgaben, die im Zuge der Pandemie angefallen seien.

„Die Arbeitssituation in der Langzeitpflege war schon vor der Pandemie in vielen Organisationen äußerst angespannt. Es ist sehr bemerkenswert, was vor diesem Hintergrund in vielen Einrichtungen und Diens­ten geleistet wird. Aber die Lage ist derzeit absolut alarmierend“, sagte Suhr. Laut der Befragung meinen aber viele Pflegenden, dass sich die Lage durch die vorrangige Coronaimpfung von älteren Menschen in den nächsten Monaten „etwas entspannt“. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
VG WortLNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER