szmtag RKI: Mehr als 20.000 Neuinfektionen und rund 1.000 Todesopfer
NewsPolitikRKI: Mehr als 20.000 Neuinfektionen und rund 1.000 Todesopfer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

RKI: Mehr als 20.000 Neuinfektionen und rund 1.000 Todesopfer

Donnerstag, 21. Januar 2021

/picture alliance, Sebastian Kahnert

Berlin – In Deutschland sind binnen eines Tages mehr als 20.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verzeichnet worden. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) heute Morgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden weitere 20.398 Ansteckungsfälle registriert. Die Ge­samtzahl der nachgewiesenen Coronainfektionen in Deutschland seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 2.088.400.

Nach den Angaben des RKI wurden zudem 1.013 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronainfektionen innerhalb von 24 Stunden gezählt. Die Gesamtzahl der verzeichneten Coronatoten in Deutschland er­höhte sich damit auf 49.783.

Anzeige

Gezählt werden dabei sowohl Menschen, die unmittelbar an der Erkrankung durch das Virus verstarben, als auch Menschen mit Vorerkrankungen, die mit dem Coronavirus infiziert waren und bei denen sich die genaue Todesursache nicht abschließend nachweisen lässt.

Die Zahl der von einer Coronainfektion genesenen Menschen in Deutschland bezifferte das RKI heute mit rund 1.762.200. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 119,0. Sie war damit zwar leicht niedriger als am Vortag, lag aber immer noch weit über der von der Bundesregierung gesetzten Zielmarke von unter 50. Bei dem Wert handelt es sich um die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche.

Wegen der weiterhin hohen Infektionszahlen hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Bundesländer vorgestern den derzeitigen harten Lockdown bis zum 14. Februar verlängert und zugleich verschärft. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #97143
michelvoss
am Freitag, 22. Januar 2021, 12:52

Vor allem Übergewichtige werden schwer krank.

USA: Dünne 90-jährige landen selten auf Intensiv, dicke dagegen schon mit 20: https://marlin-prod.literatumonline.com/cms/attachment/7f1dcbd8-1d9d-4fcf-9a9f-d318c3ddbbe5/gr1_lrg.jpg
LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER