szmtag Deutsche Forschungs­gemeinschaft setzt auf Open-Access
NewsHochschulenDeutsche Forschungs­gemeinschaft setzt auf Open-Access
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Deutsche Forschungs­gemeinschaft setzt auf Open-Access

Dienstag, 26. Januar 2021

/rolffimages, stock.adobe.com

Bonn – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) setzt sich intensiver für das Open-Access in der Wissenschaft ein, also für den freien Zugang zu Publikationen und anderen Forschungsergebnissen im Netz.

Die Coronapandemie habe einmal mehr gezeigt, wie wichtig der offene und rasche Austausch von wis­senschaftlichen Ergebnissen sei, um sowohl Erkenntnisfortschritt als auch gesellschaftliche Entwicklun­gen voranzubringen, sagte DFG-Präsidentin Katja Becker. Die DFG wolle Wissenschaftler aller Disziplinen dabei bestmöglich unterstützen.

Anzeige

Die DFG fordert Wissenschaftler nun grundsätzlich auf, Ergebnisse aus DFG-geförderten Forschungspro­jekten im Open-Access zu publizieren. Dazu hat sie ein Programm „Open-Access-Publikationskosten“ ein­geführt. Es gewährt DFG-Zuschüsse zu den Gebühren für Veröffentlichungen. Hintergrund ist, dass Verla­ge für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen im Open-Access oftmals Gebühren verlangen.

Mit einem weiteren Förderprogramm „Infrastrukturen für wissenschaftliches Publizieren“ unterstützt die DFG zudem den Auf- und Ausbau geeigneter Publikationsinfrastrukturen und fördert damit nach eigenen Angaben auch die strukturellen Rahmenbedingungen für Open-Access-Publikationen.

Darüber hinaus engagiert sich die DFG in nationalen und internationalen Kontexten wie der Schwer­punkt­initiative „Digitale Information“, Science Europe oder der Initiative Knowledge Exchange zum Thema Open-Access.

Alle Maßnahmen hat die DFG auf einer neuen Website zusammengefasst. Sie bietet Hintergrundinfor­mationen, skizziert wissenschaftspolitische Positionen und stellt die Förderangebote der DFG dar. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER