NewsAuslandSpanien will Coronaimpfstoff von Astrazeneca nicht an über 55-Jährige ausgeben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Spanien will Coronaimpfstoff von Astrazeneca nicht an über 55-Jährige ausgeben

Montag, 8. Februar 2021

/picture alliance, ASSOCIATED PRESS, Valentina Petrova

Madrid – Der Coronaimpfstoff von Astrazeneca soll in Spanien nur für Menschen genutzt werden, die jün­ger als 55 Jahre sind. Dies teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Madrid am vergangenen Freitag mit. Auch in Italien dürfen die Menschen bei Impfungen mit diesem Vakzin nicht älter als 55 Jahre sein.

In Griechenland werde die Impfung mit dem Vakzin nur für Menschen von 18 bis 64 Jahre empfohlen, teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium am vergangenen Freitagabend in Athen mit. Für eine Anwendung bei älteren Menschen gebe es nur „unzureichende“ Daten.

Anzeige

Mit ähnlichen Begründungen hatten in den vergangenen Tagen bereits andere Länder wie Deutschland, Frankreich, Belgien, Dänemark, die Niederlande und Schweden diese Altersbeschränkung festgelegt.

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hatte in ihrer Zulassungsempfehlung dagegen keine Einschrän­kungen für Ältere gemacht. Der Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmakonzerns hatte vor einer Wo­che die Zulassung in der EU erhalten. An der Entwicklung war die Universität Oxford beteiligt. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER