szmtag SARS-CoV-2: Berlin kündigt Impfungen für chronisch Kranke an
NewsPolitikSARS-CoV-2: Berlin kündigt Impfungen für chronisch Kranke an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

SARS-CoV-2: Berlin kündigt Impfungen für chronisch Kranke an

Dienstag, 23. Februar 2021

/picture alliance, Michael Sohn

Berlin – In Berlin sollen die Impfpriorisierungen gegen SARS-CoV-2 verändert werden. Polizei und chro­nische Kranke in einem gewissen Alter sollen nun an die Reihe kommen, wie die Berliner Senatsverwal­tung für Gesundheit gestern mitteilte. Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin (KV Berlin) geht von einem Start zum 1. März aus.

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hatte gestern im RBB-Sender Radio­eins gesagt, Polizei­kräfte und ältere chronisch Kranke sollen sich in Berlin ab sofort gegen SARS-CoV-2 im­pfen lassen kön­nen. Sie wies darauf hin, dass bereits mehr als 15.000 Impfdosen von Astrazeneca an die Krankenhäuser verteilt worden seien. Nun wolle man auch der Polizei 12.000 Impfcodes zur Verfügung stellen.

Anzeige

Außerdem kündigte Ka­la­yci an, auch für chronisch Kranke sollten Impfungen möglich sein. Das gilt zu­nächst nur für die Gruppe der 65- bis 70 Jährigen, wie die Gesundheitsverwaltung gestern sagte. Sie müssen dafür den Angaben zufolge Kontakt zu ihrem behandelnden Arzt aufnehmen und sich ein Attest ausstellen lassen.

Der Arzt meldet seinen Patienten über die KV Berlin für die Impfung an, die ab der kommenden Woche möglich sein soll. Die chronisch Kranken erhalten den An­gaben zufolge dann ein Einladungsschreiben mit einem Terminbuchungscode.

Damit können sie sich telefonisch unter 030 90282200 oder im Internet unter https://service.berlin.de/corona einen Impftermin in einem der Impfzentren reservieren. Zur Impfung sollen das Attest und die im Einladungsschreiben genannten Unterlagen mitgebracht werden.

Die KV Berlin kritisierte die Vorgehensweise des Senats. „Die gestern von der Senatsverwaltung für Ge­sundheit veröffentlichte Information, dass nunmehr auch chronisch erkrankte Patienten zwischen 65 und 70 Jahren für Impfungen vorgesehen sind und sich wegen der Ausstellung ärztlicher Atteste an die Arzt­praxen wenden sollen, war mit der KV Berlin nicht abgestimmt“, heißt es vonseiten des KV-Vorstands.

Auf den zu erwartenden Ansturm hätten sich KV und die Arztpraxen nicht entsprechend vorbereiten können, sodass sowohl bei den Patienten als auch bei den Arztpraxen erheblicher Unmut entstehe. „Die Praxen müssen und werden sich auf diesen Prozess logistisch noch vorbereiten. Wir gehen davon aus, dass wir zum von der Senatsverwaltung angekündigten Start Anfang März bereitstehen“, heißt es weiter. Man bitte die betroffenen Patienten um wenige Tage Geduld, bis die Planungen in den Praxen abge­schlossen seien.

Um den chronisch Erkrankten zwischen 65 und 70 Jahren den Weg zu ihren behandelnden Ärzten zu er­sparen, arbeite man in der KV Berlin derzeit daran, den Aufwand für die Arztpraxen bei der Ausstellung der ärztlichen Atteste auf ein Minimum zu reduzieren.

Idee sei es, dass die Praxen die Kontaktdaten der Patienten (Name, Geburtsdatum, Adresse), die an einer chronischen Erkrankung laut Impfverordnung leiden und zwischen 65 und 70 Jahre alt sind, ausschließ­lich elektronisch über die KV Berlin an die Senatsverwaltung für Gesundheit weiterleiten, erläutert die KV. Von der Senatsverwaltung erhalten Betroffene dann ein Einladungsschreiben mit einem Termin­bu­chungscode.

Kalayci hat bei Radioeins außerdem bekräftigt, zeitnahe Impfungen für Erzieher sowie Lehrkräfte zu befürworten. Darüber hinaus dringe sie sehr darauf, dass über eine Änderung der Impf­verordnung das Impfen durch die niedergelassenen Ärzte endlich möglich werde, erklärte die SPD-Politikerin. Darauf hatten sich gestern die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder und Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) geeinigt. © dpa/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER