NewsMedizinWissenschaftler hoffen auf Heilung von Hepatitis B
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Wissenschaftler hoffen auf Heilung von Hepatitis B

Montag, 19. April 2021

Hepatitis-B-Viruspartikel orange angefärbt; elektronenmikroskopische Aufnahme./idw - Informationsdienst Wissenschaft

Braunschweig/Hamburg – Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) und des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) haben eine Kombinationstherapie gefunden, die eine Heilung der chronischen Hepatitis B ermöglichen könnte. Sie beschreiben ihren Ansatz im Fachmagazin Gut (2021; DOI: 10.1136/gutjnl-2020-322571).

Nach Infektion der Leberzelle mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) wird das virale Genom im Zellkern in ein geschlossenes DNA-Ringmolekül umgewandelt. Bei dieser DNA handelt es sich um eine stabile, sogenannte covalently closed circular DNA (cccDNA), die als Vorlage für die Produktion neuer Viren dient.

Die cccDNA ist laut den Forschern das zentrale Reservoir der Viren und ermöglicht ihr Überdauern in der Leber. Die Wissenschaftler um Maura Dandri konnten die HBV-cccDNA im Tiermodell daran hindern, weitere Viren zu produzieren. Angriffspunkt ihrer Therapie ist das virale Protein HBx, das die ringförmige HBV-DNA im Zellkern vor Stilllegung schützt, indem es einen wirtseigenen Faktor (SMC-Komplex) daran hindert, an diese zu binden.

Sie behandelten die Tiere einerseits mit dem antiviralen Zytokin Interferon-alpha, einer körpereigenen Substanz des Immunsystems, andererseits unterdrückten sie die Bildung des Proteins HBx durch RNA-Interferenz, einer Methode, bei der die Umsetzung von RNA in Protein behindert wird. In beiden Fällen konnten sie die HBx-Konzentration verringern und damit die cccDNA stilllegen.

Diese Behandlung kombinierten sie zusätzlich mit der Gabe einer Substanz namens „Bulevirtide“, wel­ches den Eintritt der Viren in die Zellen und damit eine Neuinfektion verhindern kann. Es wurde vor kurzem als Wirkstoff gegen Hepatitis D auf dem europäischen Markt zugelassen. Auf diese Weise konn­ten die Forscher den Effekt der cccDNA-Stilllegung auch nach Behandlungsende aufrechterhalten.

„Diese Ergebnisse zeigen, dass das HBV-Genom mit bestimmten Kombinationstherapien ausgeschaltet werden kann. Diese Ansätze können nun in klinischen Studien angewandt werden, um eine funktionelle Heilung der chronischen Hepatitis B zu erreichen“, sagte Dandri. © hil/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.
Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER