NewsÄrzteschaftDeutsche Tierärzte fordern Einbindung in Coronaimpfkampagne
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Deutsche Tierärzte fordern Einbindung in Coronaimpfkampagne

Montag, 29. März 2021

/picture alliance, Esteban Felix

Osnabrück – Die deutschen Tierärzte haben die Bundesregierung aufgefordert, sie in die Corona­impfkampagne einzubinden. Die rund 10.000 Tierarztpraxen in Deutschland könnten bei 50 Impfungen pro Woche und Praxis in einem Monat ohne Weiteres zwei Millionen Menschen mit dem Vakzin versorgen, sagte Siegfried Moder, Präsident des Bundesverbands der praktizierenden Tierärzte, der Neuen Osnabrücker Zeitung (heutige Ausgabe).

Die Bundesregierung müsse hierzulande unverzüglich die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen, forderte der Verbandschef. „Wenn im zweiten Quartal tatsächlich große Mengen an Impfstoffen eintref­fen, wie es die Bundesregierung verspricht, dann sollte in Deutschland jeder impfen, der impfen kann“, sagte Moder.

Anzeige

In den USA würden Tierärzte wie selbstverständlich mitimpfen. Dieser pragmatische Ansatz trage dort zum großen Erfolg bei, erklärte Präsident Moder. Auch in Frankreich dürften Tierärzte demnächst Impf­ungen gegen das Coronavirus verabreichen, sagte der Verbandschef.

Moder warf Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) „Versäumnisse und Missmanagement“ vor. Sein Ver­band habe der Bundesregierung bereits Anfang Dezember seine Unterstützung bei der Coronaschutz­impfung angeboten, „aber unser Hilfsangebot wurde, wie schon die Coronatestung durch akkre­ditierte Vet-Labore im letzten Sommer, bis heute ignoriert“, kritisierte Moder.

„Das kann man machen, wenn man die Lage im Griff hat“, sagte Moder. Angesichts der dritten Welle und der täglichen Hiobsbotschaften halte sein Verband „diese Ignoranz jedoch für grob fahrlässig.“ © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #865038
ThinkWinglet
am Dienstag, 30. März 2021, 22:32

Eigentlich eine gute Idee

...aber könnte man nicht erst die Impfzentren voll auslasten ? Können Tiermediziner die Nachbeobachtung und die Impfkomplikationen beherrschen ? ich behandle als Humanmedizinerin auch nicht meinen Hund ?! Gilt auch für Apotheker. Impfen und Aufklären ist einfach, die Komplikationen beherrschen nicht !!!
Avatar #43208
tuktuk
am Montag, 29. März 2021, 18:42

Gute Idee

Finde ich toll, dass sich die Tierärzte zur Unterstützung melden - hoffentlich wird das Angebot angenommen! Danke!
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER