NewsMedizinSARS-CoV-2: Widersprüchliche Reiseempfehlungen der CDC für geimpfte US-Amerikaner
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

SARS-CoV-2: Widersprüchliche Reiseempfehlungen der CDC für geimpfte US-Amerikaner

Dienstag, 6. April 2021

/picture alliance, David Becker

Atlanta – Personen, die vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft sind, haben nach Einschätzung der US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) nur ein geringes Risiko, sich bei Reisen ins Ausland mit SARS-CoV-2 zu infizieren.

Die Behörde hält Tests vor Reisebeginn und eine Quarantäne nach der Rück­kehr nicht für nötig, solange die Geimpften während der Reise die geltenden Vorsichtsmaßnahmen einhalten, also eine Maske tragen, Menschenmassen vermeiden, sich sozial distanzieren und häufig ihre Hände waschen.

Anzeige

Die Reiseempfehlungen, die die CDC am vergangenen Freitag veröffentlichte, sind aber ganz nicht frei von Widersprüchen. Auf der einen Seite wird der Impfschutz als ausreichend eingestuft, um ungetestet ins Ausland zu reisen.

Eine Selbstquarantäne am Zielort wird als unnötig erachtet. Wobei die Behörde fairerweise darauf hin­weist, dass die Zielländer dies eventuell anders sehen und Test und/oder Quarantäne verlangen können.

Auf der anderen Seite rät die CDC, dass vollständig geimpfte Personen, die aus dem Ausland in die USA zurückkehren, sich vor Flugbeginn testen lassen und 3 bis 5 Tage nach der Ankunft in die USA einen wei­teren Test durchführen.

Als vollständig geimpft gelten Personen, deren letzte Impfdosis mindestens 2 Wochen zurückliegt. Die CDC stuft die Gefahr, dass sich diese Personen auf einer Reise infizieren und dann an COVID-19 erkran­ken, als gering ein.

Die Schutzwirkung vor einer Erkrankung lag laut den Hintergrundinformationen der CDC in den klini­schen Studien zwischen 65 % und 95 %. Schwere Erkrankungen mit Hospitalisierung traten bei den ge­impften Personen zu mindestens 89 % seltener auf. Außerdem sei in den klinischen Studien kein ge­impf­ter Teilnehmer an COVID-19 gestorben, während es in den Kontrollgruppen mehrere Todesfälle gab.

Die Erfahrungen aus den Ländern, in denen der Impfstoff eingesetzt wird, hätten die Ergebnisse der kli­nischen Studien bisher bestätigt, heißt es in den Hintergrundinformationen. Die Schutzwirkung lag zwi­schen 64 % (vor Infektionen bei Pflegeheimbewohnern in Dänemark) bis über 97 % (vor Erkrankungen in der Allgemeinbevölkerung in Israel).

Die zugelassenen Impfungen schützen nach Einschätzung der CDC auch vor der Variante B.1.1.7. Die Schutzwirkungen gegen die Variante B.1.351 könnte dagegen vermindert sein. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #736177
Robert IV
am Mittwoch, 7. April 2021, 12:10

Widersprüchliche Reiseempfehlungen für Geimpfte

in den USA gibt es mindestens Empfehlungen, ich werde Monate nach der Impfung und mit einer sehr hohen Zahl der Spikes-AK wöchentlich mit Schnelltest gefoltert
LNS
VG WortLNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER