NewsAuslandItalien will mit Verteilung von Johnson & Johnson-Vakzin warten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Italien will mit Verteilung von Johnson & Johnson-Vakzin warten

Donnerstag, 15. April 2021

/picture alliance, ANP, ROB ENGELAAR

Rom – Italien hat die Lieferungen des Coronaimpfstoffes von Johnson & Johnson vorerst eingelagert und will mit der Verteilung auf die Entscheidung der Arzneimittelbehörden EMA und Aifa warten. Das be­stä­tigte das Büro des Außerordentlichen Kommissars für den Coronanotfall gestern Abend.

„Ich glaube, dass sie sich in den kommenden zwei bis drei Tagen äußern werden, und wir werden die Vor­schriften respektieren“, erklärte Kommissar Francesco Figliuolo nach Angaben der Nachrichtenagen­tur Ansa in Turin.

Anzeige

Italien hatte Medienberichten zufolge vorgestern etwas weniger als 200.000 Dosen des Präparats von Johnson & Johnson erhalten.

Hintergrund für den Auslieferungsstopp in Italien sind Berichte über Sinusvenenthrombosen. Der US-Hersteller untersucht die Fälle, auch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) prüft sie. Wann die Liefe­run­gen in Europa wieder aufgenommen werden, ist unklar. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER