NewsÄrzteschaftÄrzte für Ende der Wahlfreiheit bei Coronaimpfstoff in Berlin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte für Ende der Wahlfreiheit bei Coronaimpfstoff in Berlin

Freitag, 16. April 2021

/David Pereiras, stock.adobe.com

Berlin – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die Ärztekammer Berlin haben angemahnt, ab sofort alle Menschen über 60 Jahren in den Impfzentren nur noch mit dem Impfstoff von Astrazeneca gegen Corona zu impfen.

„Die Wahlfreiheit in Berlins Impfzentren muss beendet werden“, erklärten beide ärztlichen Standesver­tre­­tun­gen. „Nur so können die Menschen unter 60 Jahren, die zum Beispiel aufgrund ihrer schweren Vorer­kran­kungen eine dringende Impfung benötigen, schneller berücksichtigt werden. Denn sie dürfen aktuell nur mit Biontech und Moderna geimpft werden.“

Anzeige

Der Impfstoff von Astrazeneca wird wegen bestimmter Nebenwirkungen nur für Menschen über 60 Jahre empfohlen. Dies sorgt bei vielen Impfwilligen für Verunsicherung; auch etliche ältere Menschen wollen sich eher mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna impfen lassen als mit dem Vakzin von Astra­zeneca.

Hinzu kommt, dass Menschen unter 60 Jahre, die ihre Erstimpfung mit Astrazeneca hatten, bei der Zweit­impfung ein Präparat der anderen Hersteller erhalten. Daher sind Impfstoffe von Biontech und Moderna tendenziell knapper als der von Astrazeneca.

KV und Ärztekammer richteten vor diesem Hintergrund einen Appell an die älteren Menschen: „Wir möchten alle Berlinerinnen und Berliner über 60 Jahren dringend darum bitten, sich mit dem Impfstoff Astrazeneca impfen zu lassen. Bitte vertrauen Sie der Empfehlung der Ständigen Impfkommission, dass dieser Impfstoff unbedenklich bei allen Personen über 60 Jahren geimpft werden kann.“ © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #816755
hennok
am Montag, 19. April 2021, 10:20

Keine Impfung mit Impfstoff von AstraZeneca

Für mich steht fest: ich (64) entscheide, womit ich geimpft werde, nicht die Ärztekammer. Ich kann nicht entscheiden, WANN ich geimpft werde, das ist klar. Mir macht es jedoch aufgrund meiner Lebensumstände gar nichts aus, auch noch 6 Monate mit medizinischer Maske durch die Gegend zu laufen oder nach Serbien zu fahren, um mich dort mit dem Impfstoff MEINER Wahl impfen zu lassen. Die französischen Bürger machen es gerade vor: die Impfzentren mit AstraZeneca bleiben nur spärlich besucht...
Avatar #880390
Mammalina
am Freitag, 16. April 2021, 22:14

Das ist ein Hammer!

"Der Impfstoff von Astrazeneca wird wegen bestimmter Nebenwirkungen nur für Menschen über 60 Jahre empfohlen. Dies sorgt bei vielen Impfwilligen für Verunsicherung; auch etliche ältere Menschen wollen sich eher mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna impfen lassen als mit dem Vakzin von Astra­zeneca."
Angesichts der vom Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichten Statistik zu Nebenwirkungen und Todesfällen der Impfungen ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man hier derart rigoros und unsensibel vorgehen kann. Unter den Todesopfern von Astrazeneca sind auch Menschen weit über 60! Das ist dokumentiert, und dennoch empfiehlt man lapidar die Impfung für Menschen AB 60. Post Mahlzeit!
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER