NewsPolitikExperten sehen Versorgung von Krebspatienten in Gefahr
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Experten sehen Versorgung von Krebspatienten in Gefahr

Montag, 19. April 2021

/utah51, stock.adobe.com

Heidelberg – Krebsexperten sehen angesichts der Coronalage die Versorgung von Krebspatienten in Deutschland in höchster Gefahr. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ), die Deutsche Krebshilfe und Deutsche Krebsgesellschaft warnten heute mit Blick auf die Coronainfektionszahlen und die Situa­ti­on auf den Intensivstationen vor einem drohenden „Kollaps“ des Versorgungssystems für schwer kranke Menschen.

Dies hätte nicht nur kurzfristige Folgen. „Die Langzeitfolgen für Krebspatienten, die heute nicht recht­zeitig diagnostiziert und behandelt werden können, sind noch gar nicht absehbar“, erklärte Michael Bau­mann, Vorstandsvorsitzender des DKFZ. „Wir werden zukünftig mit vielen Patienten konfrontiert werden, deren Krebserkrankung zu spät entdeckt wurde und deren Heilungschancen dadurch verringert sind.“ Die Krebssterblichkeit werde dadurch „nach oben schnellen“, warnte er.

Anzeige

Der Hamburger Onkologe Carsten Bokemeyer forderte eine Kehrtwende der Coronalage. Sonst geschehe in Deutschland das „eigentlich Undenkbare: Wir werden sonst nicht mehr die adäquate und zeitgerechte Versorgung jedes einzelnen Krebspatienten sicherstellen können“.

Die drei großen deutschen Krebsorganisationen fordern die Politik auf, die Versorgungskapazitäten in den Kliniken und Krankenhäusern für Tumorpatienten sicherzustellen. Es müssten alle Ressourcen un­ein­geschränkt zur Verfügung stehen, so wie vor Beginn der Pandemie.

Nach der ersten Coronawelle habe es die Politik versäumt, eine krisensichere Strategie für das Gesund­heitssystem zu entwickeln. „Weitere Infektionswellen waren vorhersehbar und jetzt haben wir wieder diese Versorgungsnot, dramatischer als zuvor“, kritisierte Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER