NewsPolitikSachsen hebt Impfpriorisierung für Astrazeneca in Praxen komplett auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sachsen hebt Impfpriorisierung für Astrazeneca in Praxen komplett auf

Dienstag, 20. April 2021

/picture alliance, empics, Nick Potts

Dresden – In Sachsen können sich ab sofort alle Bürger in Arztpraxen mit dem Impfstoff von Astraze­ne­ca impfen lassen.

Wie Sachsens Ge­sund­heits­mi­nis­terin Petra Köpping (SPD) heute nach der Kabinetts­sitzung in Dresden mitteilte, ist damit die Impfpriorisierung für diesen Impfstoff komplett aufgehoben.

Anzeige

Es gibt allerdings Bedingungen: Die Impfung darf in den am Impfprogramm beteiligten Praxen nur nach einer ausführlichen Beratung erfolgen.

Sowohl der Arzt als auch der impfwillige Bürger müssen zu­stimm­en. Bisher wurde der Impfstoff nur Menschen im Alter ab 60 Jahren verabreicht.

„Wir kommen in Sachsen mit dem Impfen gut voran“, sagte Köpping. Derzeit würden täglich bis zu 39.000 Dosen gespritzt. Bei Erstimpfungen liege die Impfquote nunmehr bei 19,9 Prozent (bundesweit: 19,8 Prozent), bei der Zweitimpfung seien es 7,3 (6,6) Prozent. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER