NewsAuslandMalariaimpfung: Pilotprojekt vielversprechend
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Malariaimpfung: Pilotprojekt vielversprechend

Dienstag, 20. April 2021

Malariaimpfung eines Kleinkindes in Kombewa, Kenia /dpa

Genf – Ein Pilotprojekt in Afrika mit einem Malaria-Impfstoff läuft nach Angaben der Weltgesundheits­organi­sation (WHO) vielversprechend. In Ghana, Kenia und Malawi seien seit dem Jahr 2019 mehr als
650.000 Kinder mit dem Präparat RTS,S geimpft worden, teilte die WHO heute in Genf mit.

In einer früheren Studie habe die Impfung die Zahl der Infektionen nach ersten Ergebnissen um 39 Pro­zent gesenkt. Der Impfstoff muss pro Kind vier Mal verabreicht werden. „Die gesammelten Informationen zur Sicherheit der Impfung sind sehr ermutigend“, sagte ein WHO-Sprecher in Genf.

Anzeige

Die WHO will noch vor Ende des Jahres entscheiden, ob sie eine Anwendung auch in anderen Ländern empfehlen soll. Am 25. April ist Welt-Malaria-Tag. Morgen stellt die WHO eine neue Initiative zum Kampf gegen Malaria vor.

Das Mittel RTS,S wirkt gegen den in Afrika am meisten verbreiteten Malaria-Parasiten Plasmodium falci­parum, nicht aber gegen Plasmodium vivax, der außerhalb Afrikas vorherrscht. Der Wirkstoff wird von dem britischen Pharmaunternehmen GSK hergestellt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER