NewsVermischtesKochsalzlösung statt Biontech: Austausch im Impfzentrum gestanden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kochsalzlösung statt Biontech: Austausch im Impfzentrum gestanden

Montag, 26. April 2021

Schortens – Eine Mitarbeiterin im Impfzentrum Friesland soll in sechs Fällen Biontech-Impfstoff mit einer Kochsalzlösung ausgetauscht haben. Die Frau gebe an, eine zu Boden gefallene Ampulle auf diese Weise ersetzt zu haben, teilten die Polizei und der Landkreis Friesland gestern mit.

Für die mit der Kochsalzlösung geimpften Personen bestehe keine Gesundheitsgefährdung. Es seien Er­mittlungen gegen die Mitarbeiterin des DRK-Kreisverbandes Jeverland wegen eines möglichen Körper­ver­letzungsdelikts aufgenommen worden.

Die Frau habe am vergangenen Samstag einer Kollegin von dem drei Tage zurückliegenden Vorfall er­zählt. Der Polizei sagte die Verdächtige, sie habe die Spritzen mit Kochsalzlösung aufgezogen, um über die heruntergefallene Ampulle nicht zu informieren.

Anzeige

Der Landkreis sucht jetzt die möglicherweise Betroffenen, die am vergangenen Mittwoch (21.4.) bis mit­tags geimpft wurden. Die Bürger erhalten einen Antikörpertest, um festzustellen, ob die Biontech-Im­pfung tatsächlich erfolgt ist, wie die Behörden mitteilte.

Auch ein Bürgertelefon sei eingerichtet worden. Im Zeitraum bis 13 Uhr seien am Mittwoch 200 Perso­nen geimpft worden. Das Impfzentrum Friesland befindet sich in ener ehemaligen Schule in Roffhausen, das zur Gemeinde Schortens gehört.

Die Behörden gehen derzeit von einem Einzelfall aus. Frieslands Landrat Sven Ambrosy (SPD) sagte: „Da die Person alleine handelte, habe ich im Impfzentrum ab sofort ein Vier-Augen-Prinzip vorgegeben, so dass immer zwei Personen gleichzeitig beim Umgang mit den Impfdosen und Aufziehen der Spritzen be­teiligt sind.“

Der Fall sei für ihn zutiefst schockierend. Der Landkreis stehe seit dem Vorfall im engen Austausch mit dem niedersächsischen Ge­sund­heits­mi­nis­terium, dem Landesgesundheitsamt, dem Innenministerium und der Polizei. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER