NewsAuslandZahl der Coronatoten in Indien erreicht neuen Höchststand
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zahl der Coronatoten in Indien erreicht neuen Höchststand

Donnerstag, 29. April 2021

/picture alliance, Naveen Sharma

Neu Delhi – Indien hat mit 3.645 Coronatoten heute einen neuen Höchstwert verzeichnet. Wie aus Zahlen des indischen Ge­sund­heits­mi­nis­teriums hervorgeht, liegt die Gesamtzahl der Toten in dem Land damit nun bei 204.832.

Experten gehen allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus. Mit fast 380.000 neuen Infektionsfällen binnen 24 Stunden wurde heute zudem ein weiterer weltweiter Höchstwert erreicht.

Anzeige

Indien hat sich in den vergangenen Tagen zum Epizentrum der Coronapandemie entwickelt. Allein seit Anfang April wurden mehr als sechs Millionen Infektionsfälle verzeichnet. Der dramatische Anstieg der Infektionszahlen ist vermutlich auch auf die neue Virusvariante B.1.617 zurückzuführen, die zuerst in Indien registriert wurde.

Das ohnehin schlecht ausgestattete Gesundheitssystem des Landes ist bereits völlig überlastet. In zahl­reichen Krankenhäusern sind Betten, medizinischer Sauerstoff und Medikamente knapp. Besonders dra­matisch ist die Lage in der Hauptstadt Neu Delhi.

Erste internationale Hilfslieferungen trafen bereits in Indien ein. Die USA kündigten gestern an, Hilfs­güter im Gesamtwert von 100 Millionen Dollar (knapp 83 Millionen Euro) nach Indien zu schicken. Das erste Flugzeug ist bereits auf dem Weg und soll im Laufe des Donnerstags in Neu Delhi landen, wie das Weiße Haus mitteilte.

Die erste Hilfslieferung besteht nach Angaben der Entwicklungsbehörde USAID aus 960.000 Schnell­tests und 100.000 Schutzmasken vom Typ N95 für Gesundheitspersonal. In den kommenden Tagen sollen nach Angaben des Weißen Hauses unter anderem noch tausend nachfüllbare Sauerstoffflaschen und 1.700 Sauerstoffkonzentratoren geliefert werden.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat angesichts der dramatischen Lage in Indien weitere Coronahilfslieferungen angekündigt. „Zum Hilfspaket der Bundesregierung trägt das Bundesministerium für Gesundheit Waren im Wert von etwa 50 Millionen Euro bei", sagte Spahn heute in Berlin.

Dazu gehörten 120 Beatmungsgeräte, Medikamente und Schutzmasken. Damit solle die Not in Indien gelindert werden. „Wir sehen dort ein Worst-Case-Szenario“, sagte Spahn. In Zusammenarbeit mit dem Bundesverteidigungsministerium würden die Hilfsgüter zügig nach Indien ausgeflogen. Wenn sich das Virus völlig ungehemmt ausbreiten könne, sei dies mit „viel Leid verbunden und mit Bildern, die bei uns allen einen Eindruck hinterlassen“.

Am Sonntag hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Hilfe zugesichert. Deutschland stehe „Seite an Seite in Solidarität mit Indien“, ließ Merkel über ihren Sprecher Steffen Seibert erklären. Auch die EU und Großbritannien kündigten Hilfe an. Die erste Lieferung aus Großbritannien war bereits gestern in Indien eingetroffen. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #760232
penangexpag
am Freitag, 30. April 2021, 09:08

HartmutSteeb am Donnerstag, 29. April 2021, 22:46

Ja - die Relationen sollten nicht aus dem Blick geraten. Überhaupt ist die Angabe von absoluten Zahlen, noch dazu ohne Fehlerbreite, eine zweischneidige Sache. Das gilt natürlich besonders für die Inzidenzwerte. Viel wichtiger ist der differentielle Verlauf dieses Parameters als Funktion der Zeit - also die (relative) ÄNDERUNGEN des Wertes.
Und genau die hat sich in Indien verstärkt - und das ist ein Parameter, der nicht von der Bevölkerungszahl abhängt und deswegen durchaus mit Deutschland verglichen werden kann.
Avatar #833365
HartmutSteeb
am Donnerstag, 29. April 2021, 22:46

Indien

Mir fehlen die Relationen. Natürlich ist bekannt, dass das Gesundheitssystem in Indien längst nicht auf unserem Standard ist. Aber die Zahl der Toten im Verhältnis zur Bevölkerung liegt erfreulicherweise weit unterhalb der Zahlen bei uns. Das gehört auch mit berichtet.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER