NewsVermischtesUmfrage zeigt große Zustimmung zu einer liberalen Sterbehilfe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Umfrage zeigt große Zustimmung zu einer liberalen Sterbehilfe

Mittwoch, 5. Mai 2021

/kieferpix, stock.adobe.com

Berlin – Drei Viertel der Deutschen sprechen sich für eine Liberalisierung der Suizidbeihilfe aus. Bei einer Onlineumfrage der internationalen Data & Analytics Group YouGov gaben 75 Prozent der etwa 2.000 Be­fragten ab 18 Jahren Ende April an, die ärztliche Verabreichung tödlich wirkender Mittel an Suizidwillige zu befürworten.

Mit dieser Aussage wächst die Zahl der Unterstützer: Noch vor zwei Jahren, im April 2019, sprachen sich nur 69 Prozent der deutschen Befragten dafür aus. Dass im vergangenen Jahr das Bundesverfassungsge­richt das frühere Verbot der geschäftsmäßigen Beihilfe zur Selbsttötung aufhob, befürwortete etwa die Hälfte der Befragten (49 Prozent).

Anzeige

Fast drei Viertel der Teilnehmer (72 Prozent) unterstützte im April dieses Jahres sogar die Legalisierung der in Deutschland strafrechtlich verbotenen aktiven Sterbehilfe mittels Verabreichung tödlich wirkender Mittel. Vor zwei Jahren waren es 67 Prozent.

Die legale passive Sterbehilfe, bei der bei Vorliegen einer entsprechenden Willensäußerung der Betroffe­nen oder einer entsprechenden gültigen Patientenverfügung die lebenserhaltenden Maßnahmen beendet werden können, unterstützen 83 Prozent der Befragten. © ER/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER