NewsPolitikImpfquote in Deutschland steigt weiter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Impfquote in Deutschland steigt weiter

Donnerstag, 6. Mai 2021

/picture alliance, Wolfgang Kumm

Berlin – In Deutschland haben 30,6 Prozent der Menschen mindestens eine Coronaimpfung erhalten. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts (RKI) von heute hervor (Stand: 6. Mai, 9.45 Uhr). Den vollen Impfschutz erhielten demnach bislang 8,6 Prozent der Bevölkerung. Gestern wur­den rund 1,1 Millionen (1.092.765) Impfungen gemeldet.

Wie Bundesgesund­heitsminister Jens Spahn (CDU) auf Twitter mitteilte, sei das nach dem Start der Impf­kampagne in Deutschland der zweite Tag, an dem die Zahl der verabreichten Impfdosen siebenstellig sei. Der bislang höchste Tageswert seit Beginn der Impfkampagne war am Mittwoch vergangener Woche mit 1.116.608 Impfungen erreicht worden.

Anzeige

Insgesamt verabreichten alle Impfstellen bislang knapp 32,6 Millionen Dosen, davon knapp 25,5 Millio­nen bei Erstimpfungen und weitere gut 7,1 Millionen bei Zweitimpfungen.

Je nach Bundesland variiert die Impfquote. Die höchste Quote an mindestens Erstgeimpften hat das Saarland mit 34,3 Prozent. Brandenburg liegt mit 27,2 Prozent leicht hinter den anderen Bundesländern zurück. Von etwa 35,7 Millionen gelieferten Impfdosen wurden bislang 91,3 Prozent verbraucht. Die Impfkampagne in Deutschland hat Ende vergangenen Jahres begonnen.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut unterdessen binnen eines Tages 21.953 Coronaneuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen des RKI von heute Morgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05:01 Uhr wiedergeben.

Zum Vergleich: Am Donnerstag vor einer Woche hatte der Wert bei 24.736 gelegen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI heute Morgen bundesweit bei 129,1 (Vortag: 132,8; Vorwoche: 154,9).

Deutschlandweit wurden nach RKI-Angaben binnen 24 Stunden 250 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche waren es 264 Tote. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.473.503 nachge­wie­sene Infektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland.

Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 3.107.300 an. Die Gesamtzahl der Men­schen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 84.126.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von gestern Abend bei 0,83 (Vortag: 0,82). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 83 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektions­geschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #711626
philipp.kapp75
am Sonntag, 16. Mai 2021, 07:04

LANCET schert aus?

https://www.thelancet.com/journals/lanmic/article/PIIS2666-5247(21)00069-0/fulltext

ziemlich objektiv und wissenschaftlich, war ja zu erwarten, dass mal irgendjemand das Licht anmacht...
Avatar #710751
DocAge
am Donnerstag, 6. Mai 2021, 23:23

Sensation

Ist das nicht normal, dass die Impfquote steigt, also der Anteil der Geimpften an der Bevölkerung, solange weitergeimpft wird? Wieder mal eine bahnbrechende Erkenntnis....
LNS
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER