NewsMedizinEuropäische Arzneimittelagentur untersucht neue COVID-19-Therapie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Europäische Arzneimittelagentur untersucht neue COVID-19-Therapie

Freitag, 7. Mai 2021

/freshidea, stock.adobe.com

Amsterdam – Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat die Prüfung eines Medikaments zur Be­handlung von COVID-19-Patienten in Gang gesetzt.

Studienergebnisse des Antikörpermittels Sotrovimab würden nach dem beschleunigten Rolling-Review-Verfahren bewertet, teilte die EMA heute in Amsterdam mit.

Das Präparat wird von dem britischen Hersteller GlaxoSmithKline gemeinsam mit dem US-Unternehmen Vir Biotechnology produziert.

Erste Ergebnisse von Studien deuten nach Angaben der EMA darauf hin, dass das Mittel einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung und damit Krankenhausaufnahme und auch Tod verhindern könne.

Da die EMA aber noch nicht alle Daten erhalten habe, könne man Nutzen und Risiken noch nicht gegen­einander abwägen. Wie lange die Prüfung dauern wird, ist unklar.

Im Rolling-Review-Verfahren werden Daten bereits bewertet, bevor die Studien abgeschlossen sind und ein Antrag auf Marktzulassung gestellt wurde.

Die Experten der EMA prüfen bereits 3 weitere Antikörpermittel gegen COVID-19. Bisher ist Remdesivir das einzige Medikament, das die Behörde zur Behandlung von COVID-19 zugelassen hat. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER