NewsAuslandKuba beginnt Impfungen mit selbst entwickelten Coronaimpfstoffen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Kuba beginnt Impfungen mit selbst entwickelten Coronaimpfstoffen

Montag, 10. Mai 2021

/picture alliance, Yander Zamora

Havanna – Kuba will in Kürze mit den Impfungen mit zwei selbst entwickelten Coro­na­­impfstoffen be­ginnen, obwohl die klinischen Tests noch laufen. Wie Ge­sund­heits­mi­nis­ter José Angel Portal am vergan­genen Freitagabend mitteilte, soll die Impfkampagne in der Hauptstadt Havanna und den Provinzen Santiago de Cuba und Matanzas starten.

Es handelt sich offiziell um eine großangelegte Praxisstudie, bei der zwei von fünf kubanischen Impf­stoff­kandidaten zum Einsatz kommen sollen. Kuba ist bisher das einzige lateinamerikanische Land, das eigene Coronaimpfstoffe entwickelt. Die Regierung will die beiden Vakzine Abdala und Soberana 2, de­ren Erprobung am weitesten fortge­schritten ist, nun in der Praxis testen, wie der Minister sagte.

Anzeige

Die kubanischen Behörden hoffen darauf, im Juni beiden Impfstoffen eine Notfallzulassung erteilen zu können, wie die Chefin der Arzneimittelbehörde, Olga Lidia Jacobo, erklärte. Danach soll dann mit den Massenimpfungen begonnen werden.

Bis Ende Juni sollen nach den Plänen der Regierung 22 Prozent der 11,2 Millionen Einwohner der Kari­bik­insel ihre erste Impfung erhalten haben. Bis Juli sollen dann 33 Prozent und bis August 70 Prozent der Menschen geimpft sein.

Beim Impfstoffkandidaten Abdala ist die dritte und entscheidende Phase der klinischen Tests schon abgeschlossen. Die Ergebnisse werden aber noch ausgewertet. Bei Soberana 2 läuft die dritte Testphase noch bis Mitte Mai. Für beide Impfstoffe sind drei Impfdosen nötig. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER