NewsAuslandJohnson verkündet weitere Lockerung der Coronaregeln in England
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Johnson verkündet weitere Lockerung der Coronaregeln in England

Dienstag, 11. Mai 2021

/Antonio, stock.adobe.com

London – Essen mit Freunden im Restaurant, gemeinsame Pub-Besuche und Kinoabende: Der britische Premierminister Boris Johnson hat gestern die dritte Stufe der Coronalockerungen verkündet. Ab kommender Woche dürfen sich die Menschen in England demnach wieder in Innenräumen mit einer Gruppe von Freunden oder der Familie treffen und sich in Restaurants oder Pubs bedienen lassen. Die Lockerungen infolge der erfolgreichen Impfkampagne in Großbritannien gelten ab dem 17. Mai.

Die beschlossenen Maßnahmen seien ein „sehr beachtlicher Schritt auf dem Weg zurück zur Normalität“, sagt Johnson nach Unterzeichnung der neuen Verordnung. Die Zahl der Coronapatienten in den Krankenhäusern sei auf dem niedrigsten Stand seit Juli. Gestern wurde in England außerdem zum ersten Mal seit über einem Jahr kein Coronasterbefall verzeichnet. Johnson rief dennoch dazu auf, weiterhin „Vorsicht und gesunden Menschenverstand walten zu lassen“.

Anzeige

Nach Inkrafttreten der neuen Regeln am kommenden Montag dürfen sich die Engländer in geschlos­senen Räumen wieder in Gruppen von bis zu sechs Menschen oder zwei Haushalten treffen. Restaurants und Pubs können ihre Innenräume wieder öffnen. Auch Besuche in Kinos, Museen und Konzerthallen sind dann wieder möglich. Hochzeiten können ab der kommenden Woche mit bis zu 30 Teilnehmern stattfinden. Auch bei Auslandsreisen werden bestimmte Beschränkungen aufgehoben.

Nach mehr als drei Monaten Lockdown war Mitte April in Großbritannien die zweite Phase der Corona­lockerungen in Kraft getreten, in der die Außenbereiche von Pubs und Restaurants wieder öffnen durften. Seither können auch alle Geschäfte, Fitnessstudios und Friseure wieder Kunden empfangen.

Großbritannien ist das am stärksten von der Coronapandemie getroffene Land in Europa, infolge einer Coronainfektion starben bisher mehr als 127.000 Menschen. Inzwischen kam das Land aber mit seiner im Dezember gestarteten Impfkampagne gut voran und die Zahl der Neuinfektionen ist deutlich gesunken. Mehr als 35 Millionen der 68 Millionen Einwohner sind bereits einmal geimpft. © afp/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER