NewsVermischtesGesetzliche Verpflichtung sorgt für wesentlich mehr Corona-Schnelltests am Arbeitsplatz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gesetzliche Verpflichtung sorgt für wesentlich mehr Corona-Schnelltests am Arbeitsplatz

Dienstag, 11. Mai 2021

/picture alliance, Robert Michael

Düsseldorf – Das Angebot an Coronaschnelltests in deutschen Betrieben hat in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen. In der zweiten Aprilhälfte wurden in 73 Prozent der Betriebe mindestens einmal wöchentlich Tests angeboten, in weiteren sechs Prozent der Unternehmen seltener, wie das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung heute mitteilte. Acht Prozent der Arbeitgeber kündigten Testmöglichkeiten an.

Insgesamt berichteten damit 87 Prozent der Befragten von konkreten Schritten des Arbeitgebers in Sachen Schnelltests, wie das WSI erklärte. In der zweiten Märzhälfte waren es lediglich 46 Prozent gewesen. Die Pflicht zum Test-Angebot war am 20. April in Kraft getreten.

Anzeige

„Unsere Befunde zeigen, dass die Verpflichtung der Arbeitgeber zum Angebot von Schnelltests der richtige Schritt war – zumal viele Betriebe zuvor mit der Einführung auf freiwilliger Basis gezögert haben“, erklärte Ko-Autorin Elke Ahlers.

In Betrieben mit wöchentlichen Coronatests bewerteten 92 Prozent der Beschäftigten die Coronamaß­nahmen als ausreichend, bei Arbeitgebern ohne wöchentliche Möglichkeit waren es 71 Prozent. Ahlers forderte auch „die letzten säumigen Betriebe“ zum Nachziehen auf – aus Infektionsschutzgründen seien mindestens zwei Schnelltests pro Woche sinnvoll, fügte sie hinzu.

Die nichtrepräsentativen Ergebnisse stammen aus einer WSI-Onlineumfrage. Zwischen dem 15. März und 30. April wurden insgesamt 7.179 Datensätze ausgewertet. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER