NewsVermischtesBiontech: Weitere Genehmigung für Impfstoffproduktion in Marburg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Biontech: Weitere Genehmigung für Impfstoffproduktion in Marburg

Mittwoch, 19. Mai 2021

/guteksk7, stock.adobe.com

Marburg – Das Regierungspräsidium Gießen hat dem Mainzer Unternehmen Biontech eine weitere Ge­neh­migung für die Produktion des Coronaimpfstoffes im mittelhessischen Marburg erteilt. Man habe den geplanten Anpassungen der Produktionskapazität in dem dortigen Werk zugestimmt, teilte die Behörde gestern mit.

Dies sei für das Unternehmen „ein wichtiger Schritt, um die geplante Jahreskapazität von bis zu einer Milliarde Impfstoffdosen am Standort Marburg planmäßig zu produzieren“.

Das Regierungspräsidium hatte bereits Mitte Januar den Umbau einer bestehenden Produktionsanlage für die zusätzliche Herstellung von COVID-19-Impfstoff genehmigt, wie die Behörde erläuterte. Nun habe man auch nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz grünes Licht gegeben.

Das Unternehmen Biontech – das mit dem US-Konzern Pfizer zusammenarbeitet – stellt seit wenigen Monaten Coronaimpfstoff in Marburg her. Das Werk hatten die Mainzer zuvor vom Pharmakonzern Novartis übernommen.

Geplant ist, in Mittelhessen noch in diesem Halbjahr bis zu 250 Millionen Dosen des Impfstoffs zu produzieren. Mit vollständigem Betrieb können dort nach Unternehmensangaben jährlich bis zu einer Milliarde Dosen hergestellt werden. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER