NewsVermischtesIQWiG stellt Entscheidungshilfe zum Gelenkersatz bei Kniearthrose vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

IQWiG stellt Entscheidungshilfe zum Gelenkersatz bei Kniearthrose vor

Montag, 14. Juni 2021

yodiyim - stock.adobe.com

Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat eine Entscheidungshilfe für Patienten erstellt, die unter einer Kniearthrose leiden und sich für oder gegen einen Gelenkersatz entscheiden müssen. „Oft ist keine der Alternativen ideal, jede hat ihre Vor- und Nachteile. Dann hängt es stark von der persönlichen Situation und den eigenen Wünschen ab, was die beste Wahl ist“, hieß es aus dem IQWiG.

Kniearthrosen können unterschiedlich verlaufen, wobei die Beschwerden meist über viele Jahre eher langsam zunehmen oder sogar stabil bleiben. „Kniearthrose kann aber auch in Schüben auftreten – dann wechseln sich Phasen stärkerer Beschwerden mit beschwerdefreien oder beschwerdearmen Phasen ab“, so die Autoren.

Anzeige

Die Zahl der Kniegelenkersatz-Operationen steigt in Deutschland seit 2013 an, im Jahr 2019 erfolgten bundesweit knapp 194.000 Implantationen. „Dabei werden die Operierten immer jünger. Auffallend ist auch, dass die Operationshäufigkeiten je nach Wohnort sehr unterschiedlich sind“, hieß es aus dem IQWiG.

Die Entscheidungshilfe beschreibt die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten bei Kniearthrose. „Ein Gelenkersatz kann fortgeschrittene Kniearthrose bei den meisten Betroffenen sehr wirksam lindern – aber natürlich hat so ein großer Eingriff auch Risiken. Zudem wissen wir aus Studien, dass eine gute konservative Behandlung helfen kann, eine Operation mehrere Jahre hinauszuzögern oder sogar ganz zu vermeiden. Unsere Entscheidungshilfe soll die wichtigsten Alternativen aufzeigen und das ausführliche Gespräch mit dem behandelnden Arzt unterstützen“, erläutert Roland Büchter aus dem IQWiG-Ressort Gesundheitsinformation.

Die Entscheidungshilfe ist ein Baustein des seit 2015 gesetzlich festgelegten Zweitmeinungsverfahrens. Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss hatte das IQWiG am Mitte Oktobern 2020 mit der Entscheidungshilfe zu Gelenkersatzoperationen bei Kniearthrose beauftragt. Sie wurde von Nutzern getestet und hat ein Stellungnahmeverfahren durchlaufen.

Das IQWiG hat in früheren Aufträgen bereits Entscheidungshilfen zu Gebärmutterentfernung, Mandeloperation, Schultereingriffen und zu Amputationen beim diabetischen Fußsyndrom erstellt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER