NewsPolitikSubstitutions­versorgung: Appell an Ärzte für mehr Engagement
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Substitutions­versorgung: Appell an Ärzte für mehr Engagement

Mittwoch, 23. Juni 2021

/dpa

Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, hat an die Ärzte appelliert, sich vermehrt in die Substitutionsversorgung einzubringen. Hintergrund des Aufrufs war der dritte runde Tisch dazu heute in Berlin.

Dabei kamen Vertreter der Ärztekammern, der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychothe­ra­pie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) sowie der Bundesvertretung der Medizinstudie­renden zu­sammen. Ziel der Beratungen ist es, langfristig mehr Ärzte für die Substitutionsbehandlung zu ge­winnen und die Nachwuchsförderung voranzubringen.

Anzeige

Es sei „allerhöchste Zeit,“ die weißen Flecken in der Substitutionsversorgung zu beseitigen und das Ange­bot noch direkter an die Patienten anzupassen, sagte Ludwig nach den Beratungen. Man stehe vor einem akuten Nachwuchsmangel, wenn es nicht gelingen sollte, die Substitutionsbehandlung und das Thema Sucht bereits für den ärztlichen Nachwuchs in den Fokus zu rücken.

„Wenn wir in Zukunft die Substitution stärken wollen, die Stigmatisierung reduzieren und Hilfe deutsch­landweit anbieten möchten, müssen wir viel früher ansetzen. Schließlich profitieren suchtkranke Männer und Frauen auf so vielen Ebenen von einer Substitutionstherapie“, erklärte die Drogenbeauftragte.

Sie wies darauf hin, dass derzeit immer weniger Ärzte eine steigende Zahl von Substitutionspatienten versorgten. Zwar seien die Auswirkungen noch nicht gravierend, aber bereits deutlich spürbar.

Vorgestellt wurde bei der Veranstaltung auch die gemeinsame Initiative der Drogenbeauftragten mit der Bundes­ärzte­kammer „Substitutionstherapie – Wege zurück ins Leben“. Ziel der Initiative ist es, das Enga­gement für die Substitutionsbehandlung deutlich auszubauen. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER