NewsÄrzteschaftTelenotärzte sollen Sanitäter in Weimar unterstützen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Telenotärzte sollen Sanitäter in Weimar unterstützen

Donnerstag, 8. Juli 2021

/EKH-Pictures, stock.adobe.com

Weimar – Wenn der nächste Notarzt zu weit entfernt ist, können sich Rettungskräfte in Weimar ab sofort per Videoschalte ärztlichen Rat holen.

Die telenotärztliche Versorgung soll von einem speziel­len Arbeitsplatz im Sophien- und Hufeland-Klini­kum erfolgen, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) gestern zum Start eines Pilotpro­jekts mit.

Anzeige

Fachärzte können sich dann über eine verschlüsselte Verbindung mit dem Rettungsteam vor Ort zu­sammenschalten und Tipps geben. Auch eine schriftliche Kommunikation, etwa zur sicheren Anord­nung ­von Medikamentendosen, sei möglich.

Die Rettungswagen seien so ausgestattet, dass Daten oder EKG-Aufnahmen in Echtzeit gesendet werden können. Die Anmeldung der Patienten im Krankenhaus erfolge dann ebenfalls digital und ohne zusätzli­che Telefonate.

Das Projekt soll zunächst für sechs Wochen laufen. Längerfristiges Ziel sei es, das Telenotarztsystem als zusätzliche Möglichkeit neben dem Notarzt vor Ort zu etablieren. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER