NewsPolitikCoronainzidenz steigt, mehr als 3.000 Neuinfektionen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Coronainzidenz steigt, mehr als 3.000 Neuinfektionen

Donnerstag, 29. Juli 2021

/Bihlmayer Fotografie, stock.adobe.com

Berlin – Die Sieben-Tage-Corona-Inzidenz ist in gut drei Wochen auf mehr als das Dreifache gestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) von heute lag sie bei 16,0 – am Vortag betrug der Wert 15,0 und beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli nur 4,9. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 3.142 Coronaneuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 1.890 Ansteckungen gelegen.

Die Inzidenz war in der Coronapandemie bisher Grundlage für viele Eindämmungsmaßnahmen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Anzeige

Deutschlandweit wurde den neuen RKI-Angaben zufolge binnen 24 Stunden 21 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 42 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.764.311 nachgewiesene Infektionen mit SARS-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.650.500 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteili­gung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.607.

Derweil steigt die Coronaimpfquote in Deutschland weiter leicht an. Nach aktuellen Angaben des RKI sind inzwischen 50,9 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft (Stand heute 9.45 Uhr).

Das entspricht 42,36 Millionen Menschen. Gestern war ein wichtiger Meilenstein erreicht worden: Erst­mals war mehr als die Hälfte der Bevölkerung zwei Mal gegen die Viruskrankheit immunisiert.

Mindestens eine Impfdosis haben dem RKI zufolge inzwischen 61,3 Prozent der Bevölkerung bezieh­ungs­weise 51,01 Millionen Menschen verabreicht bekommen. Im Schnitt werden fünf Menschen pro Sekunde geimpft.

Bei den Bundesländern liegt Bremen mit 59,2 Prozent Bevölkerungsanteil der vollständig Geimpften weiterhin an der Spitze, das Schlusslicht bildet Sachsen mit 46,5 Prozent. Die meisten Impfdosen wurden bislang mit 20,50 Millionen im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen verabreicht. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #775352
Murke
am Freitag, 30. Juli 2021, 10:02

Paradoxon oder Statistik-Fehler?

Wie aus dem Vorjahr und pandemisch beobachtbar steigen die "Inzidenzen" wieder in Richtung Herbst und Winter. Eine einfältige Politikerin sagte vor Jahresfrist: "Die Pandemie ist erst zu Ende wenn alle geimpft sind"! Was für eine infantile Logik! Nun sind mit Müh und Not und Ach und Krach angeblich etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung mit irgend einer Vaccine geimpft und überwiegend so gar "doppelt".
Und nun haben wir eine gegenläufige Entwicklung. Es macht den Eindruck, als würde sich das Virus überhaupt nicht um diese Impferei kümmern und die regierungsamtlichen "Impfexperten" erklären ihre verfehlten Weissagungen durch die sog. "Delta-Variante", die aber nach Beteuerung der Impf-Industrie durchaus von ihren Produkten effektiv schützend erfasst würde.
Was jetzt, ungeliebte Staatslenker? Ist es vielleicht doch der "Klimawandel" der die Heilserwartungen der staatlichen Seher sabottiert?
Avatar #88255
doc.nemo
am Freitag, 30. Juli 2021, 08:19

Hallo ihr Spezialisten,

ein Blick nur in Wikipedia könnte euch schlauer machen. Die Inzidenz hat nichts mit der Zahl der Tests zu tun!
Avatar #722910
Dr. Brail
am Freitag, 30. Juli 2021, 03:47

Inzidenz

Hat Herr Wieler es im Studium falsch gelernt.
Avatar #93878
stapff
am Donnerstag, 29. Juli 2021, 21:24

Inzidenz?

@Paul-a, im Prinzip ja, fast richtig (Zahl der Erkrankungen im Verhältnis zur Zahl der Getesteten). Allerdings ist "test positiv" nicht gleich "Erkrankung". Und "Zahl der Getesteten" ist nicht gleich "Gesamtbevölkerung". Insofern ist, was RKI als "Inzidenz" bezeichnen einfach nicht korrekt.
Avatar #765299
Paul-a
am Donnerstag, 29. Juli 2021, 19:59

Inzidenz??

Inzidenz ist Zahl der Erkrankungen im Verhältnis zur Zahl der Getesteten. Habe ich es falsch gelernt?
Avatar #93878
stapff
am Donnerstag, 29. Juli 2021, 18:04

Inzidenz???

Definitionsgemäß berechnet sich die Inzidenz aus der Anzahl der Neu-Erkrankungen. Allerdings sind ca. 40% der positiven Testergebnisse von asymptomatischen Personen (CDC, 3/2021), also keine Erkrankungen.
Ohne die absolute Anzahl im Zusammenhang mit der Positivrate und der Impfquote zu beurteilen bildet die sog. "Corona-Inzidenz" als nicht-klinischer Surrogatparameter allenfalls das Testgeschehen ab (nicht jedoch das Erkrankungsgeschehen). Diese potenziell irreführende Zahl sollte nicht weiter als "Leitindikator" (Wieler, RKI) für regulierende Entscheidungen verwendet werden.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER