NewsVermischtes147.956 Anzeigen auf Verdacht von COVID-19 als Berufskrankheit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

147.956 Anzeigen auf Verdacht von COVID-19 als Berufskrankheit

Freitag, 30. Juli 2021

/picture alliance, Zoonar, Robert Kneschke

Berlin – Bis Ende Juni sind der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 147.956 Anzeigen auf Verdacht von COVID-19 als Berufskrankheit gemeldet worden. Das teilte die Bundesregierung in einer gestern veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion mit.

Darüber hinaus seien bis zum selben Zeitpunkt 26.483 Fälle von COVID-19 als Arbeitsunfall gemeldet worden.

Anzeige

Als Berufskrankheit anerkannt wurden demnach bis zum 30. Juni 92.175 Fälle von COVID-19-Erkrankun­gen und als Arbeitsunfall 7.741 Fälle.

Dabei konnte laut DGUV noch nicht zu allen Meldungen eine versicherungsrechtliche Entscheidung ge­trof­fen werden. Bei den genannten Zahlen handelt es sich der Antwort zufolge um vorläufige Daten. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER